Andy Warhol zum 25. TodestagUnd es ward Suppe

Schauspieler, Schusswaffen, Suppendosen: Andy Warhols Leben war ein einziger großer Effekt. Nicht zuletzt setzte er auch sich selbst gekonnt in Szene. Vor 25 Jahren starb der Mann, der zugleich Künstler, Regisseur, Buchautor und Pop-Ikone war. Hier ein Porträt des Porträtisten in Bildern.

Schauspieler, Schusswaffen, Suppendosen: Andy Warhols Leben war ein einziger großer Effekt. Nicht zuletzt setzte er auch sich selbst gekonnt in Szene. Vor 25 Jahren starb der Mann, der zugleich Künstler, Regisseur, Buchautor und Pop-Ikone war.

Andy Warhol war der Künstler, den jeder kannte und von dem jeder gekannt werden wollte. Er vereinte Exzentrik und Skurrilität in einer Person. Kein anderer Künstler wird auch heute noch derart mit dem Begriff "Pop-Art" assoziiert, wie Andy Warhol. Seine Kunst ging weit über den Tellerrand der Genres Malerei und Fotografie hinaus und hielt auch Einzug in die Musik. Warhol produzierte, vermarktete und gestaltete 1967 das erste Album der Band Velvet Underground. Warhol entwarf auch das Cover des Albums "The Velvet Underground and Nico" mit der legendären Banane.

Foto: dpa

Text: Sarah Stendel/sueddeutsche.de/mapo

6. August 2008, 15:072008-08-06 15:07:00 © Süddeutsche.de/mapo/cag