Bilderbuch:Hungrige Kaninchen

Lesezeit: 2 min

Bilderbuch: Illustration aus: Mari Kanstad Johnsen: 3 2 1 Anna und Oma zählen los.

Illustration aus: Mari Kanstad Johnsen: 3 2 1 Anna und Oma zählen los.

Weil Anna das Kuschelkaninchen aus dem Schaufenster möchte, muss sie Geld verdienen und in den Ferien die Tiere und Pflanzen der Nachbarn versorgen.

Mit ihren wilden, farbintensiven Illustrationen zu Espen Dekkos Bilderbuch "Poff und Elmar" stellte sich die junge norwegische Illustratorin Mari Kanstadt Johnsen vor zwei Jahren auf dem deutschen Markt vor. Und nun ihr neues Zähl-Bilderbuch "3 2 1 Anna und Oma zählen los", mit dem sie Kinder und Erwachsene gleichermaßen begeistern wird, denn mit ihrer Oma-Enkelin-Geschichte ist sie den Gefühlen ihrer kleinen Heldin ganz nah. Ihre originellen, expressiven Bilder fallen auf zwischen den weitverbreiteten niedlichen Bilderbuch-Illustration und zeigen die große Begabung der jungen Künstlerin.

Dass Annas Oma um eine besondere Bilderbuch-Oma ist, deutet schon ihr Porträt auf dem Innentitel an: eine offenbar im Garten wild tanzende, barfüßige Oma, von ihrer hart arbeitenden Enkelin auf der gegenüberliegenden Seite missbilligend beobachtet. Die Sommerferien haben begonnen und Annas Kindergartenfreunde erzählen von ihren bevorstehenden Reisen. "Und wohin fahren wir, Oma?", fragt Anna und erfährt, dass sie bei Oma zuhause bleiben muss. Was sie davon hält, zeigt ihre Körpersprache besser als alle Worte.

Wenigstens will sie das Kuschelkaninchen aus dem Schaufenster. Damit könnte sie nach den Ferien ihre Kindergartenfreunde beeindrucken! Doch es kostet 50 Kronen, und Oma schlägt einen Handel vor. Anna soll sich um die fünf Häuser der verreisten Nachbarn kümmern, was Oma normalerweise tut. "Wenn Anna das für sie übernimmt, dann bekommt sie einen Zehner für jedes Haus. 10 Kronen, 5 Häuser, 50 Kronen." "Babyleicht!", sagt Anna und willigt in den Handel ein.

Während Oma es sich im Garten gemütlich macht oder sich als Hobby-Malerin vergnügt, muss Anna arbeiten

Und damit beginnt nicht nur viel Arbeit für Anna, sie und ihre Bilderbuchbetrachter müssen auch genau mitzählen, wen sie alles versorgen muss: 1 Schlange in Haus Nummer 1, 2 hungrige Kaninchen, die 2-mal am Tag 2 Mohrrüben bekommen, in Haus Nr. 2, 3 Vögel in Haus Nummer 3, die 3 Körnerknödel brauchen, in Haus Nummer 4 muss eine Pflanze mit 4 Tomaten gegossen werden und im Haus Nummer 5 brauchen 5 Fische jeden Tag 5 Flocken Fischfutter! Während Oma es sich im Garten gemütlich macht oder sich als Hobby-Malerin vergnügt, muss Anna arbeiten, und wir begleiten sie auf Bildern voller lustiger Details durch die Geschichte, die sich gar nicht so entwickelt, wie Anna sich das vorgestellt hat.

Beim Nachzählen stellt sich nämlich heraus, dass es keine gute Idee war, die Tiere aus Bequemlichkeit in einem Haus zu versammeln, denn nun fehlen einige, und Oma muss mit der Schlange zum Tierarzt, ist die vielleicht daran schuld? Annas heftige Reaktion und ihre Wut auf Omas gnadenlose Rechnung am Ende zeigt sich in ihrer Körpersprache und Mimik, die Mari Kanstad Johnsen in einer großartigen Bilderfolge dokumentiert. Beim überraschenden Happy End für Anna zieht die strenge Oma dann allerdings den Kürzeren! (ab 4 Jahre und für die ganze Familie!)

Mari Kanstad Johnsen: 3 2 1 Anna und Oma zählen los. Aus dem Norwegischen von Friederike Buchinger. Beltz & Gelberg 2022. 74 Seiten, 22 Euro.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema