bedeckt München 17°
vgwortpixel

Bildband:Märchen für Muggel

Illustrationen aus J. K. Rowling und Lisbeth Zwerger: Die Märchen von Beedle dem Barden.

J. K. Rowling lässt Albus Dumbledore ihre Märchen kommentieren, die mit besonderen Illustrationen von Lisbeth Zwerger erschienen sind.

Märchen - seit Jahrhunderten waren die Bibel und die Märchen die Quelle auch der Geschichten, die den Kindern erzählt und je nach Einfallskraft und pädagogischer Notwendigkeit verändert wurden. Dann lernte fast jeder Lesen und Schreiben, und überall begannen gelehrte Herren und kluge Bäuerinnen in Frankreich, England und Deutschland die Märchen ihrer nächsten Umgebung zu sammeln, aufzuschreiben und auch drucken zu lassen. So merkten die Märchenfreunde bald, dass es Motive gibt, die sich gleichen, weil man immer über Liebe, Treue und Tod erzählen muss, und jeder glücklich sein will. So wohnen Riesen und Zwerge in unserem Wald, die Königstöchter in ihrem Schloss. So wandert Gevatter Tod über Land, und wenn man in Not ist, erscheint eine Fee.

Fantasy ist etwas anderes. Da werden eigene Welten erfunden, mit eigenen Strukturen und Gesetzen, doch bei J. K. Rowling ist das Internat für Zauberer mit der uns bekannten Welt verbunden. Den Unterschied machen nur die Menschen aus, die gehören zu den Muggeln, den langweiligen zauberunfähigen Geschöpfen.

J.K. Rowling hat sieben Bücher geschrieben, die in ihrer Welt spielen, und sie von Zeit zu Zeit durch andere ergänzt. Jetzt ist ein Prachtband hinzugekommen: schwer und schön, fester Einband, königsblau und golden, großzügige Textverteilung, wunderbare Bilderträume von Lisbeth Zwerger, eine der besten Illustratoren, die hier meist auf Doppelseiten mit der Farbe und der Lust zum zaubrisch leeren Raum mit dem Text J. K. Rowlings spielt.

In diesen "Märchen von Beedle dem Barden" hören wir wohlvertraute Geschichten: die von drei Brüdern, die ihr Glück finden, von einem Scharlatan, der den König betrügt und dafür bestraft wird, und vom Gevatter Tod und den drei Brüdern, die sich von ihm etwas wünschen durften. Ja, natürlich ist es der Jüngste und Bescheidenste, der den klügsten Wunsch erfüllt bekommt und ein Freund des Todes wird. Schöne Märchen. Muggel-Märchen? Oder Zauberer-Märchen? Da ist sich Albus Dumbledore nicht so sicher, und deshalb hat er für jedes Märchen einen Kommentar verfasst, sichtbar von dem Märchentext auf seinen schneeweißen Seiten durch hellgraues Papier und nur mattschwarze Buchstaben unterschieden. Es ist dem alten Mann trotz all seiner Weitschweifigkeit und Zaubergelehrsamkeit jedoch nicht gelungen, diese Märchen als unverwechselbare Zauberliteratur zu bestimmen. Sie gehören wie die Märchen von Bechstein und Andersen allen Kindern der Welt. Wohl aber lehren seine Gedanken, wie reich sie sind, wie viele Möglichkeiten es gibt, sie zu lesen und zu begreifen. Wie voll von Leben, Trost und Unterhaltung sie sind.

Doch dieses Buch zeigt auch, dass die Muggel - wenigstens manchmal - so schlimm gar nicht sind: Der Ertrag dieses Buches geht an Lumos, eine internationale Stiftung von J. K. Rowling für heimatlose Kinder. (ab 10 Jahren)

J. K. Rowling: Die Märchen von Beedle dem Barden. Illustrationen von Lisbeth Zwerger. Aus dem Englischen von Klaus Fritz. Carlsen Verlag, Hamburg 2018. 160 Seiten, 30 Euro