bedeckt München

Bildband:Große Tiere

Der Bildband von Edward Quinn ist sehenswert, weil er die Stars der Fünfziger mit ihren Haustieren zeigt: Seltsam entrückt und doch menschlich nah.

Von Catrin Lorch

Manchmal sieht man einem Foto nicht an, wem die Gitterstäbe die Freiheit nehmen, was also innerhalb und was außerhalb des Käfigs ist. Auf unserem Bild ist es so, dass Grace Kelly 1955 bei ihrem ersten Besuch im Palast des Fürstentums von Monaco auf den Hausherrn Prinz Rainier trifft, einen Mann mit Stil, Schnurrbart und Privatzoo, der sogar einen Tiger aufgenommen hatte. Grace scheint beeindruckt, vielleicht sogar ein wenig entsetzt zu sein, bewahrt jedoch Haltung. Die Fotografie zeigt das künftige Paar aber jetzt schon wie in einem Käfig, von dem wohl nur der Tiger weiß, dass es hinter tausend Stäben keine Welt gibt. Edward Quinn hat dieses Foto geschossen. Er hat sich in den Fünfziger- und Sechzigerjahren ausgiebig mit den Tieren der Reichen, Schönen und Berühmten an der französischen Riviera beschäftigt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Gesundheit
Bitte, lieber Artur, hör auf zu rauchen!
SZ-Serie "Beziehungsweise", Folge 1
Gibt es Liebe ohne Sex?
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
Coronavirus - Köln
Corona-Auflagen
Was Ausgangssperren bringen
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Zur SZ-Startseite