"Bild"-Zeitung verleiht "Osgar" Ehrungen und Wirrungen

Helmut Kohl, George Bush und Michail Gorbatschow haben sich für "Frieden, Freiheit und das Zusammenwachsen Deutschlands" eingesetzt. Von der Bild-Zeitung bekamen sie dafür den "Osgar" verliehen.

Von M. Zips

Preise schmücken nicht nur diejenigen, denen sie verliehen werden. Preise schmücken auch diejenigen, die sie verleihen. Ehrungen wie Krawattenmann, Pfeifenraucher und Brillenträger des Jahres bringen gute Laune in schlecht gelüftete Konferenzräume. Dort, wo sonst stinklangweilige Quartalsberichte und Umsatzzahlen diskutiert werden, soll ein Prominenter die Stimmung heben. Meist mit ulkigen Trophäen und einem Gala-Diner angelockt, zollt der geschmeichelte Ausgezeichnete seinen Auszeichnern Respekt für ihre mutige, aber nachvollziehbare Entscheidung.

20 Jahre nach dem Fall der Mauer: Helmut Kohl, Michail Gorbatschow und George Bush wurden von der

Bild

-Zeitung mit dem"Osgar" ausgezeichnet.

(Foto: Foto: dpa)

Die Auszeichner wiederum sonnen sich im Glanz, den der Ausgezeichnete auf sie wirft. Gefragt, was er mit der ihm verliehenen Trophäe (ein goldenes Rehkitz, ein Plexiglas-Monolith) denn jetzt so macht, versichert der Ausgezeichnete: "In meiner Wohnung bekommt dieser Preis einen Ehrenplatz." Das ist der Deal. Und wer sich nicht dran hält, gilt entweder als sympathischer Scherzkeks oder kriegt nie wieder was.

Bei der Bild-Zeitung heißt die Trophäe "Osgar", sieht ein bisschen so aus wie ein künstliches Hüftgelenk, und wird an Menschen verliehen, die sich um "Frieden, Freiheit und das Zusammenwachsen Deutschlands" verdient gemacht haben. Lech Walesa, Desmond Tutu, Helmut Schmidt, der Dalai Lama und Bill Clinton haben schon einen, und sicher steht er bei ihnen daheim auf einem Ehrenplatz. Auch Hartmut Mehdorn und Klaus Zumwinkel wurde der Osgar schon verliehen. Aber das ist jetzt nicht so wichtig.

Viel wichtiger ist, dass in diesem Jahr Helmut Kohl, George Bush sen. und Michail Gorbatschow geehrt wurden - 20 Jahre nach dem Fall der Mauer. Das ist ein bisschen komisch, denn Kohl und Gorbatschow haben dafür bereits vor vier Jahren einen Osgar bekommen. Damals bei einer Gala, auf die man in diesem Jahr aus Kostengründen verzichtete. Vielleicht hat Bild damals den Osgar an Bush vergessen und es wäre ja blöd gewesen, heuer nur den Bush auszuzeichnen. Deshalb bekamen Gorbatschow und der Altkanzler gleich noch einen Osgar geschenkt. Auch, weil Bild-Chefredakteur Kai Diekmann ja inzwischen Trauzeuge bei Kohls Hochzeit war. So wächst zusammen, was zusammen gehört. Eigentlich wäre das doch mal einen Preis wert.