Beyoncé Perfekte Ikone unserer Zeit

Beyoncé Knowles im April 2018 bei ihrem legendären Auftritt beim Coachella-Festival.

(Foto: Kevin Winter/AFP)

Immer wieder heißt es, es gäbe keine echten Stars mehr, doch Beyoncé ist weit mehr als das. Ihre Auftritte sind Demonstrationen, ihre Songs Manifeste. Ein Netflix-Film dokumentiert das. Mit Wucht.

Von Jens-Christian Rabe

Eine brachiale Blaskapelle, ein paar Tänzerinnen und ein prächtiges Nofretete-Kostüm, mehr ist nicht nötig für den größten Auftritt, den die Welt seit Langem gesehen hat. Vorausgesetzt natürlich, die Blaskapelle hat Basstrommeln so groß wie kleine Badepools, die Tänzerinnen brennen wirklich an allen Enden - und den Nofretete-Glitzer-Irrsinn trägt Beyoncé, ohne dabei eine Miene zu verziehen. Überhaupt dieser Blick, mit dem Beyoncé zu Beginn ihres Coachella-Konzerts im vergangenen Jahr, das gerade als Netflix-Doku "Homecoming" erschienen ist, aus dem Dunkel auf die ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Pop "Dude. Wir sterben alle"

Billie Eilish im Porträt

"Dude. Wir sterben alle"

Die 17-jährige Sängerin Billie Eilish ist der Star der Stunde. Ihre Superkraft: Sie kann das Monster Mainstream-Pop zu einer liebenswerten Bestie zerlegen. Eine Begegnung.   Von Juliane Liebert