Beuys-Biograf:Der Gestrige

Lesezeit: 6 min

BEUYS

Hätte er seine soziale Utopie nicht im Umfeld von linken Denkern entwickeln können? Der Künstler Joseph Beuys in den Siebzigerjahren beim Kameradschaftsabend der Stuka-Flieger.

(Foto: Riverside Publishing)

Der Biograf Hans Peter Riegel über Joseph Beuys' Nähe zum völkischen Denken und die Wahrheit hinter der Tatarenlegende.

Interview von Catrin Lorch

Umgab sich Joseph Beuys mit ehemaligen Nationalsozialisten? Der Autor Hans Peter Riegel veröffentlicht am Mittwoch, 9. Mai, eine erweiterte Neuauflage seiner Beuys-Biografie (Beuys: Die Biographie, Band 2, Erweiterte Neuausgabe, Riverside-Verlag, Zürich, 2018. 412 Seiten, 38,50 Euro) und rekonstruiert darin das intellektuelle Milieu des deutschen Künstlers. Sein Fazit: Beuys pflegte eine unheimliche Nähe zu ehemaligen Nationalsozialisten und Vertretern völkischen Gedankenguts.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Zur SZ-Startseite