Beuerberg Ausstellungshaus

(Foto: Manfred Neubauer)

Die letzten 13 Salesianerinnen sind im Jahr 2014 aus dem ehemaligen Augustiner-Chorherrenstift ausgezogen. 1835 hatten sich die Schwestern in dem mitten im Ort gelegenen Gebäude angesiedelt, hier eine Schule und lange auch ein Internat betrieben. Auch hier hat die Erzdiözese München und Freising das Kloster übernommen und wieder einen "Lernort" daraus gemacht, wie es Christoph Kürzeder formuliert. Der Leiter des Diözesanmuseums Freising hat das Haus inzwischen dreimal während der Sommermonate mit Sonderausstellungen bespielt, die sich allesamt mit dem Klosterleben auseinandersetzen. Die Besucher kamen in Scharen und waren begeistert. Für 2019 ist eine Neuauflage geplant, das Thema lautet dieses Mal "Heimat". Daneben gibt es inzwischen eine konkrete Planung, den sogenannten Josefstrakt in einen Beherbergungsbetrieb umzubauen mit möglichst vielen Familienzimmern. Dazu soll mit Laden und Café ein kleines Dorfzentrum entstehen.