Bestseller-Autorin aus Irland Maeve Binchy gestorben

Sie verkaufte mehr als 40 Millionen Bücher und war eine der beliebtesten Autorinnen Irlands: Maeve Binchy ist tot. Die Schriftstellerin starb im Alter von 72 Jahren in Dublin.

Die irische Bestseller-Autorin Maeve Binchy ist tot. Die Zeitung The Irish Times berichtete unter Berufung auf Binchys Familie, die Schriftstellerin sei nach kurzer Krankheit am Montag in einem Krankenhaus in Dublin gestorben.

Nach ihrem Abschluss am University College in Dublin arbeitete Binchy als Lehrerin, bevor sie Journalistin bei der Irish Times und später Schriftstellerin wurde. Sie machte sich einen Namen mit Romanen wie "Im Kreis der Freunde" und "Ein Haus in Irland". Sie verkaufte mehr als 40 Millionen Bücher, die unter anderem wegen ihrer Beschreibung des Lebens in Irland und des häufig überraschenden Ausgangs bekannt wurden. Die Verfilmung ihres Romans "Im Kreis der Freunde" mit Minnie Driver und Chris O'Donnell aus dem Jahr 1995 wurde ein Leinwanderfolg. Ihr letzter Roman mit dem Originaltitel "Minding Frankie" erschien 2010. Im gleichen Jahr wurde sie mit dem Irish Book Award für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.

Erst kürzlich hatte Binchy auf ihrer Webseite geschrieben, sie habe gesundheitliche Probleme und könne daher nicht mehr umherreisen und Menschen treffen wie früher. "Aber ich freue mich immer, von meinen Lesern zu hören, auch wenn es etwas dauert, bis ich antworte." Binchy war mit dem Kinderbuchautor Gordon Snell verheiratet.