Berühmte James-Bond-Lieder – Paul McCartney & The Wings

Der Film: "Leben und sterben lassen", 1973

Der Hintergrund: Bond - und Beatles. Die zwei wichtigsten popkulturellen Exporte Großbritanniens. Das musste doch irgendwie mal zusammengehen! Natürlich haben die Bond-Produzenten versucht, John, Paul, George und Ringo zu einem Titelsong zu überreden. Es klappte nur zu einem Viertel: Erst als Paul McCartney kein Beatle mehr war, schrieb er den Titelsong für "Leben und sterben lassen", den ersten Bond-Film mit Roger Moore. Eine merkwürdig schräge, aber tolle Voodoo-Geschichte voller Tarotkarten und schwarzer Magie. Beste Szene: Bond rettet sich aus einem Krokodilgehege, indem er auf den Krokodilsrücken rausspaziert. Fast hätte McCartney neben all seinen sonstigen Erfolgen sogar noch einen Oscar bekommen - "Live & Let Die" war der erste Bond-Titelsong, der überhaupt für einen nominiert war. Wie der Song entstand? Ach, alles kein Problem. Sir Paul erklärte später, man habe ihn angerufen, er habe das Buch kurz durchgelesen und noch am selben Nachmittag das Lied fertig gehabt. Was Genies eben so sagen.

Die Wirkung: "Live & Let Die" ist bis heute der einzige Solo-Song, der bei McCartneys Konzerten von seinen Fans ähnlich laut bejubelt wird wie die Beatles-Klassiker. Er wurde allerdings nach dem 11. September 2001 in den USA eine Zeit lang deutlich weniger im Radio gespielt - wegen seines Titels.

Max Fellmann

Bild: dpa 20. September 2012, 15:132012-09-20 15:13:30 © SZ vom 20.09.2012/feko