Exklusivbeitrag von Bernard-Henri Lévy:Die Unsterblichkeit des Salman Rushdie 

Lesezeit: 8 min

Exklusivbeitrag von Bernard-Henri Lévy: Lebte in New York ein nahezu normales Leben. Ein für seinen Gefährdungsstatus zu normales? Salman Rushdie.

Lebte in New York ein nahezu normales Leben. Ein für seinen Gefährdungsstatus zu normales? Salman Rushdie.

(Foto: Joel Saget/AFP)

Wir konnten nicht viel tun, um den von religiösen Eiferern verfolgten Schriftsteller zu schützen. Doch das Attentat von Chautauqua verlangt nach einer blendenden Gegenreaktion

Gastbeitrag von Bernard-Henri Lévy

Seine Freunde, seine Leser und sogar Rushdie haben nicht mehr daran gedacht. Er lebte in New York ein nahezu normales Leben. Seit Jahren schon traf er nur noch diskrete, kaum wahrnehmbare Sicherheitsmaßnahmen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Portrait of a man washing his hair in the shower. He looks at the camera.; Haarausfall Duschen Shampoo Gesundheit
Gesundheit
"Achten Sie darauf, dass die Haarwurzel gut genährt ist"
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB