Süddeutsche Zeitung

Berlinale 2013:Welche Stars das Festival besuchen

Zur Berlinale drängeln sich elf Tage lang die Stars auf dem Roten Teppich. Bei den 63. Filmfestspielen in Berlin wollen die nationalen und internationalen Filmgrößen ihre neuen Werke oder einfach nur sich selbst präsentieren. Matt Damon, Anne Hathaway und Jude Law - das ist nur der Anfang.

Berlinale 2013

Jude Law

Zur Berlinale drängeln sich elf Tage lang die Stars auf dem Roten Teppich. Bei den 63. Filmfestspielen in Berlin wollen die nationalen und internationalen Filmgrößen ihre neuen Werke und sich selbst präsentieren. Matt Damon, Anne Hathaway und Jude Law - das ist nur der Anfang. Viele im weiblichen Publikum werden sich besonders auf den britischen Schauspieler Jude Law freuen. Der Film "Side Effect" von Regisseur Steven Soderbergh, in dem Law eine der Hauptrollen spielt, konkurriert um die Berlinale-Trophäe. Im Film spielt Jude Law die Rolle des Psychiaters Dr. Jonathan Banks, der versucht herauszufinden, ob die psychisch kranke Emily Taylor (Rooney Mara) ihren Ehemann erstochen hat und welche Nebenwirkungen die von ihr eingenommenen Psychopharmaka haben könnten. Dabei muss er sich sowohl mit großen Pharmakonzernen als auch der zwielichtigen Psychiaterin Dr. Erica Siebert (Catherine Zeta-Jones) auseinandersetzen. Im Bild: Jude Law als Dr. Jonathan Banks

Berlinale 2013

Anne Hathaway

Bald wird Anne Hathaway im Film "Les Misérables" an der Seite von Hugh Jackman, Russell Crowe, Amanda Seyfried und weiteren in den deutschen Kinos zu sehen sein. Die Schauspielerin wurde dafür bereits als beste Nebendarstellerin für den Oscar nominiert. Bei der Berlinale kann sie die Filme der anderen Hollywood-Größen genießen.

Berlinale 2013

Peter Sarsgaard und Amanda Seyfried

Auch Amanda Seyfried kommt in die Stadt der Hipster und Künstler. Der Film "Lovelace", in dem sie die Hauptrolle der Pornodarstellerin Linda Lovelace spielt, ist einer von 400 Filmen, die während der Filmfestspiele gezeigt werden. Der Film von den Oscar-Preisträgern Rob Epstein und Jeffrey Friedman thematisiert das Porno-Business, Drogen, Ausbeutung, Sex und Verrat und zeigt Entdeckung, Aufstieg und Fall eines Pornostars. Im Bild: Peter Sarsgaard als Chuck Traynor und Amanda Seyfried als Linda Lovelace

Berlinale 2013

Jane Fonda

Schauspielerin Jane Fonda (75) reiste als einer der ersten Hollywood-Stars bereits am Dienstagabend in Berlin an. Sie wollte bereits bei der Eröffnung der internationalen Filmfestspiele mit dabei sein. Die zweifache Oscar-Gewinnerin nimmt mit keinem Film am Wettbewerb teil - umso entspannter kann sie sich die Werke ihrer Kollegen ansehen.

Berlinale 2013

Shia LaBeouf

Nicht als Transformer, sondern als Romantiker besucht Shia LaBeouf die Filmfestspiele in Berlin. Der Film "The Necessary Death of Charlie Countryman", in dem LaBeouf die Hauptrolle spielt, ist ebenfalls Teil des Wettbewerbs. Als Charly Countryman legt sich der US-Schauspieler mit skrupellosen Gangster an, um die Liebe seines Lebens für sich zu gewinnen. Im Bild: Shia LaBeouf (links) und Rachel Wood

Berlinale 2013

Rupert Grint

Dem ehemaligen "Harry Potter"-Star Rupert Grint (24) scheint es bei seinem letzten Besuch der Berlinale vor vier Jahren gut gefallen zu haben. Auch in diesem Jahr will er die Filmfestspiele mit jugendlichem Charme bereichern. Neben Shia LaBeouf und Til Schweiger ist er in dem Wettbewerbsfilm "The Necessary Death of Charlie Countryman" zu sehen.

Berlinale 2013

Til Schweiger

Zum ersten Mal ist auch Til Schweiger bei der Berlinale offiziell vertreten. Einen eigenen Film hat er zwar nicht beim Wettbewerb eingereicht, doch mit "The Necessary Death Of Charlie Countryman" ist er immerhin als Darsteller im Rennen. An der Seite von Hollywood-Star Shia LaBeouf zeigt er sich von seiner bösen Seite. Zeitgleich zum Berlinale-Start kommt auch seine neue Komödie "Kokowääh 2" in die Kinos, in der er wieder gemeinsam mit seiner Tochter Emma zu sehen ist. Im Bild: Til Schweiger als serbischer Verbrecher Darko

Berlinale 2013

Martina Gedeck

Fans der deutschen Filmstars dürfen sich in diesem Jahr auch auf Martina Gedeck (50) freuen. Sie präsentiert bei der Berlinale die deutsch-französisch-belgische Produktion "La Religieuse (Die Nonne)". In dem historischen Drama spielt sie an der Seite von Isabelle Huppert die Mutter eines unehelichen Kindes. Um die Mutter von der Schuld zu befreien, muss die Tochter dem Kloster beitreten.

Berlinale 2013

Isabelle Huppert

Martina Gedeck wird in Berlin ihre Filmpartnerin Isabelle Huppert wiedertreffen. Sie verkörperte die Rolle einer gütigen und verständnisvollen Oberin, die versucht, die junge Ordensschwester Suzanne Simonin (Pauline Etienne) in den Alltag des Klosters einzuführen.

Berlinale 2013

Juliette Binoche

Die europäischen Stars können in diesem Jahr mit den Hollywood-Größen auf dem Roten Teppich der Filmfestspiele locker mithalten. So wird beispielsweise die französische Schauspielerin Juliette Binoche (48) für einen glamourösen Auftritt sorgen. In "Camille Claudel 1915" spielt sie die berühmte Bildhauerin und Schwester des Schriftstellers Paul Claudel, die von ihrer Familie in einer psychiatrischen Anstalt untergebracht wurde. Im Bild: Juliette Binoche als Camille Claudel

Berlinale 2013

Catherine Deneuve

Auch Filmikone Catherine Deneuve (69) kommt nach Berlin. Sie spielt in ihrem neuen Film "Elle s'en va (On my Way)" eine Frau, die sich eine Auszeit von ihrem anstrengenden Leben nimmt. Im wahren Leben gönnt sie sich jedoch keine Pause, sondern beehrt das Festival mit ihrer Anwesenheit. Mit "Elle s'en va" nimmt am Wettbewerb um die Bären teil. Im Bild: Catherine Deneuve als Bettie

Berlinale 2013

Nicolas Cage

Auch Oscar-Preisträger Nicolas Cage (49) lässt sich das Getümmel in der Hauptstadt nicht entgehen. Bereits 2003 präsentierte der Hollywood-Schauspieler den Film "Adaption" dem Berlinale-Publikum. Für seine Rolle in dem Film wurde er 2003 sogar für den Oscar als bester Hauptdarsteller sowie für einen Golden Globe nominiert. In der englischen Fassung des Animationsfilms "Die Croods", der in diesem Jahr dem Berlinale-Publikum vorgeführt wird, aber nicht am Wettbewerb teilnimmt, leiht Cage der Figur Grug seine Stimme. Der Film erzählt von einer Steinzeitfamilie, die in einer fremden Welt ein neues Zuhause finden muss, nachdem ihre Höhle zerstört wurde.

Berlinale 2013

Jeremy Irons

Nachdem er einige Zeit in Lissabon verbracht hat, schnuppert Oscar- und Golden Globe-Preisträger Jeremy Irons in den kommenden Tagen Spreeluft. Im Berlinale-Wettbewerbsfilm "Nachtzug nach Lissabon" verkörperte er den Berner Lateinlehrer Raimund Gregorius, der sich auf die Suche nach dem portugiesischen Dichter Amadeu de Prado macht, den die gleichen Fragen nach der menschlichen Existenz beschäftigen wie ihn selbst. Im Bild: Jeremy Irons

Berlinale 2013

Matt Damon

Der Film "Promised Land" darf in diesem Jahr auf eine der Berlinale-Trophäen hoffen. In dem Politthriller übernimmt Matt Damon die Hauptrolle des Steve Butlers, der die Bewohner einer amerikanischen Kleinstadt dazu bringen soll, ihr Farmland zu verkaufen. Ziel ist es, mit der umstrittenen Methode des "Fracking", Erdgasvorkommnisse von einer großen Energiefirma erschließen zu lassen. Butler gerät dabei jedoch an seine moralischen Grenzen. Im Bild: Matt Damon als Steve Butler

Berlinale 2013

August Diehl

August Diehl (37) ist Stammgast auf dem Roten Teppich der Berlinale. Doch nicht nur deshalb wird er sich von den Hollywoodstars nicht beeindrucken lassen. Schließlich hat er selbst schon in den Hollywood-Filmen "Inglourious Basterds" und "Salt" mitgewirkt. Diesmal ist er im Wettbewerbsfilm "Layla Fourie" von Regisseurin Pia Marais zu sehen. Im Bild: August Diehl als Eugene Pienaar

Berlinale 2013

Nina Hoss

Einen silbernen Bären hat sie bereits gewonnen, nun soll ein weiterer, oder sogar ein goldener folgen: Schauspielerin Nina Hoss. Sie ist zurück aus Amerika, wo sie den Film "Gold" drehte, der nun bei der Berlinale gegen 18 weitere Produktionen antritt. Fremd sind ihr die Festspiele nicht, denn seit dem Jahr 2000 ist sie mehrmals als Jurymitglied, oder Nominierte mit von der Partie. Ihr aktueller Film handelt von einer deutschen Einwandererfamilie in Kanada, die sich im Sommer 1889 mit Pferden und Planwagen auf den Weg in den Norden begeben. Dort soll der große Reichtum auf sie warten. Die Gefahren der Reise hat die Gruppe jedoch völlig unterschätzt. Im Bild: Nina Hoss als Emily Meyer

Berlinale 2013

Geoffrey Rush

Der Australier Geoffrey Rush, unter anderem bekannt durch seine Rollen in "Fluch der Karibik" und "The Kings's Speech", feiert auf den Internationalen Filmfestspielen in Berlin die Deutschland-Premiere von Guiseppe Tornatores neuestem Werk "The Best Offer". In dem Film spielt Rush die Rolle des exzentrischen Kunstexperten Virgil Oldman. Im Bild: Geoffrey Rush

Berlinale 2013

Anita Ekberg

Ihre Badeszene im Trevi-Brunnen in Fellinis "La Dolce Vita" machte die schwedische Schauspielerin Anita Ekberg 1960 berühmt. Im Alter von 81 Jahren hat sie sich noch nicht zu Ruhe gesetzt und nimmt am Festivalprogramm teil. Sie leitet während der Berlinale einen Kurs für junge Schauspieler.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.1593664
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Süddeutsche.de
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.