Berliner Stadtpolitik:Die Mauer muss weg

Berliner Stadtpolitik: "Komm in den totgesagten Park": "Görli" aus der Luft.

"Komm in den totgesagten Park": "Görli" aus der Luft.

(Foto: Friedrich Bungert/Friedrich Bungert)

Im Berliner "Görli" werden nicht nur verreckte Fahrräder und verbrannte Kochtöpfe abgeladen, sondern auch politische Utopien. Deshalb hat der Regierende Bürgermeister eine Idee. Ein Besuch.

Von Hilmar Klute

Der Görlitzer Park in Kreuzberg ist in seiner Mischung aus Bio- und Soziotop eine typische Berliner Einrichtung. Natur und Mensch sind hier insofern im Dialog, als der Mensch in die kleinen Teiche Farbeimer und Einkaufswagen wirft, das Gebüsch als, wie es Goethe genannt hat, heimliche Bequemlichkeit benutzt und sonst zusieht, dass er nichts weiter als ein radelnder oder rasch zu Fuß gehender Durchreisender ist. An jeder Weggabelung steht ein Dealer bereit zum Dialog, Grüppchen von ihnen warten in der Nähe der Eingänge, und manche haben sich sogar ein kleines Lager im Schatten der Mauer errichtet.

Zur SZ-Startseite
Görlitzer Park

SZ PlusDiskussion um den Görlitzer Park
:Sieht so ein "Angstraum" aus?

Im Sommer soll im Görlitzer Park eine Frau vergewaltigt worden sein, am Wochenende wurde wieder ein Überfall gemeldet. Der Park gilt als der gefährlichste in Berlin. Aber stimmt das wirklich? Ein Blick in die Zahlen - und auf die Grünflächen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: