Verwaltung der Hauptstadt:Kann man Berlin reparieren?

Lesezeit: 4 min

Verwaltung der Hauptstadt: Wenn's nur überall in der Stadt so schön wäre wie hier: der "Club der Visionäre" in Berlin.

Wenn's nur überall in der Stadt so schön wäre wie hier: der "Club der Visionäre" in Berlin.

(Foto: Christian Mang/imago images)

Bürgermeisterin Franziska Giffey diskutiert mit prominenten Gästen, was eine gute Hauptstadt ausmacht. Und auch: Wie die von ihr besser regiert werden könnte.

Von Cornelius Pollmer

Es begrüßt zunächst der Hausherr, Jörg Rocholl, und er versucht sich in einer Art Zuversicht, auf die man in Berlin womöglich häufiger angewiesen ist als anderswo. Seit 2014 bemühe er sich um die Genehmigung, einen Erweiterungsbau der von ihm geleiteten Hochschule ESMT zu bekommen, sagt Rocholl. Während er aus dem Senat lange gar keine Antwort erhalten hatte, habe ihm die aktuell zuständige Senatorin nun immerhin geschrieben, dass das erst mal nichts werde mit der Genehmigung. Klare Abfuhr statt Ghosting, oder wie der weiterhin hoffnungsvoll buhlende Hochschulpräsident sagt: "Ein gewisser Fortschritt ist zu erkennen!"

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Erzbistum Vaduz
Im dunklen Hinterhof der katholischen Kirche
Woman  holds on to a sore knee after jogging; Knie Schoettle MAgazin Interview
Gesundheit
"Eine gute Beweglichkeit in der Hüfte ist das Beste für Ihr Knie"
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Das stumme Mädchen
Internet
Das stumme Mädchen
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Zur SZ-Startseite