bedeckt München

Berlin Biennale:Kader Attia kommt

160414 HEIDELBERG April 14 2016 Kader Attia speaks during the media preview of the exhibit

Kader Attia

(Foto: Xinhua/imago)

Ein Künstler wird die nächste Ausgabe der Berlin Biennale leiten. Kader Attia ist ein internationaler Star der Szene, sein zentrales Motiv ist die "Reparatur".

Von Catrin Lorch

Kader Attia wird Kurator der zwölften Ausgabe der Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst. Damit wird erneut ein Künstler mit der Leitung der Ausstellung beauftragt, zuvor waren unter anderen auch schon Artur Żmijewski und Maurizio Cattelan verpflichtet worden. Der im Jahr 1970 als Sohn algerischer Einwanderer in der Nähe von Paris geborene Attia ist einer der einflussreichsten Künstler überhaupt, seine Installationen für die Manifesta, die Biennale in Venedig oder die Documenta 13 wurden weltweit beachtet, vor allem als Beiträge zur Dekolonisierung.

Die Berlin Biennale weist in einer Pressemitteilung darauf hin, dass sich Kader Attia "seit mehr als zwei Jahrzehnten mit dem Begriff des Repair" beschäftige und dabei die "Reparatur als eine Möglichkeit kulturellen Widerstands" verstehe. Kader Attia lebt nach Jahren in Spanien, dem Kongo und in Südamerika derzeit in Berlin und Paris, wo er im 10. Arrondissement bis zum Ausbruch der Pandemie den Raum "La Colonie" betrieb. Im Berliner Haus der Kulturen der Welt ist er Co-Kurator einer Konferenzreihe mit dem Titel "The White West", die auch als Podcast verfolgt werden kann.

© SZ/cag
Zur SZ-Startseite

SZ PlusGorman-Übersetzerin im Identitätsfokus
:Ausgrenzung allein garantiert noch keine schönen, starken Reime

Wer darf das Gedicht "The Hill We Climb" der schwarzen Poetin Amanda Gorman übersetzen? Warum diese Frage der Kunst schadet .

Von Catrin Lorch

Lesen Sie mehr zum Thema