BDS-Resolution und Antisemitismus:Jede und jeder darf Israel kritisieren

Lesezeit: 5 min

Banksy Graffiti Art On West Bank Barrier

Im Großen und Ganzen diskutabel: Vom "Niederreißen der Mauer" ist bei der BDS-Kampagne die Rede. Die wurde 2007 etwa bei Bethlehem vom Künstler Banksy gestaltet.

(Foto: David Silverman/Getty Images)

Nein, niemand in Deutschland wird mundtot gemacht. Auch wenn einige in Kultur und Wissenschaft das behaupten. Was soll diese Ohnmachtspose?

Kommentar von Ronen Steinke

Was genau meinen diejenigen im deutschen Kulturbetrieb, in der Wissenschaft oder in der Welt der Museen, die da nun auch am Donnerstag in Berlin beklagen, man könne hierzulande nicht mehr Israel kritisieren, ohne seine Karriere aufs Spiel zu setzen? Wovon genau sprechen diejenigen, die behaupten, man könne radikale Kritiker der israelischen Politik oder des Zionismus nicht einmal mehr zum Gespräch einladen, ohne dass man von der geballten Macht des politischen Establishments überfahren werde?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Zur SZ-Startseite