Wie wurden die Richard-Wagner-Festspiele so berühmt?

Richard Wagner hatte Zeit seines Lebens gegen große Widerstände zu kämpfen, seine Musik war vielen zu avantgardistisch, die Themen seiner Opern allzu krude. Die Jahrzehnte haben dann für Wagner und seine Sache gearbeitet. Heute spüren nur noch Komponisten das Avantgardistische an seinen Klängen, während die narkotische Wirkung sogar Menschen in ihren Bann zu ziehen vermag, die mit klassischer Musik sonst nichts anfangen können. Auch die politisch-soziale Sprengkraft seiner Thesen und Themen ist mittlerweile einer historischen Gleichgültigkeit gewichen, die dem Festivalbetrieb sehr gut zu bekommen scheint. Nur noch wenn ein Regisseur wie Frank Castorf im Bayreuther "Ring" versucht, diese wiederzubeleben, gibt es so richtig Ärger. Und schließlich und endlich wirkt der genius loci: Bayreuths Festspielhaus ist nach Wagners Plänen gebaut und der überdeckelte Orchestergraben seine ureigenste Erfindung. Von Reinhard Brembeck

Bild: REUTERS 25. Juli 2018, 10:262018-07-25 10:26:51 © SZ.de/cag