bedeckt München 14°

Barock-Musik:Wie Bach geklungen haben könnte

Musizieren ist ein Handwerk, Komponieren auch: das Ensemble Deutsche Hofmusik mit seinem Gründer Alexander Grychtolik, der sich in die Ecke hinten rechts zurückgezogen hat.

(Foto: Wolfgang Frank)

Alexander Grychtolik rekonstruiert mit seinem Orchester mehrere verschollene Werke des Barock. Und er zeigt, was in der alten Musik auch geht: improvisieren.

Von Michael Stallknecht

Wer an diesem Donnerstag beim Musikfest Stuttgart die Aufführung der Köthener Trauermusik von Johann Sebastian Bach besucht, dürfte eine merkwürdige ästhetische Erfahrung machen. Vieles wird ihm bekannt vorkommen, obwohl er das Werk eigentlich nicht kennen kann. Denn die Musik, die Bach im Jahr 1729 für die Trauerfeier Leopolds von Anhalt-Köthen komponierte, gilt als verschollen. Nur der Text ist erhalten geblieben. Dass man sie nun wird wieder hören können, ist Alexander Grychtolik zu danken, der sie rekonstruiert hat und an diesem Donnerstag in der Stuttgarter Stiftskirche dirigieren wird.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kochbücher gesammelt
SZ-Magazin
25 Kochbücher, die sich wirklich lohnen
Hendrik Streeck Portrait Session
Hendrik Streeck im Interview
"Wir werden noch lange mit dem Virus leben müssen"
Loslassen
Psychologie
Wie man es schafft, endlich loszulassen
SZ-Serie "Beziehungsweise", Folge 1
Gibt es Liebe ohne Sex?
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Zur SZ-Startseite