Bachmannpreis:Warum Mama verrückt wurde

Lesezeit: 5 min

„Einen Wimpernschlag lang war ich gewillt, mit ihr wahnsinnig zu sein, damit sie nicht aufhörte, mich zu lieben", sagt der Protagonist in Tijan Silas Siegertext. (Foto: Johannes Puch/ORF)

Beim Wettlesen in Klagenfurt erforschen die Autoren in diesem Jahr die Schmerzen ihrer Eltern. Auch Tijan Sila, der damit den Bachmannpreis gewinnt.

Von Christiane Lutz

Ein Literaturwettbewerb wäre kein anständiger Literaturwettbewerb, wenn man nicht auch mit ein paar hübschen neuen Begriffen und Metaphern nach Hause fahren würde. „Der Text hat ein Sonntagsgwandl an“, wird als Beobachtung des neuen Juryvorsitzenden Klaus Kastberger bleiben, auch die Überlegung „Was macht die Angst am Strand?“ und das Bild einer in der Mikrowelle explodierenden Schüssel Moussaka, ein Fußballprofi, der sich Milchstaubrüsten widmet. Man lernt dann noch, wo das Gurkerl in Österreich auf der Semmel zu liegen hat, nämlich zwischen zwei Wurstscheiben, auf keinen Fall in Berührung zur Semmel, sonst sapscht es diese voll. Aber zum Gurkerl später.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: