bedeckt München 17°

Autoskandale:Freude am Klagen

Mit Kämpfen gegen die Autoindustrie wurde der Anwalt Ralph Nader in Amerika zur politischen Legende. Nun hat er ein Museum für Schadenersatz eröffnet. Und einiges zum Fall VW zu sagen.

Sooner or later / you're gonna listen to Ralph Nader" sangen einst die Buzzcocks ein wenig spöttisch in ihrem Lied "Fast cars". Früher oder später werde man schon noch die Botschaft von Ralph Nader beherzigen. Der heute 81 Jahre alte Verbraucherschutzanwalt war seit den Sechzigerjahren mit vehementen Kampagnen und Prozessen gegen unsichere Autos bekannt geworden. Er ist auch der Begründer der amerikanischen Grünen. Die sind als Partei zwar unbedeutend, aber immerhin ging er für die schon viermal als Präsidentschaftskandidat ins Rennen. Immer aussichtslos, aber es ging ihm vor allem um die Redezeit im Fernsehen. Vor zwei Wochen hat er in Winsted, einer Kleinstadt in seinem Heimatstaat Connecticut, ein Museum eröffnet, das sich ganz dem "Tort Law" widmet, dem Recht auf Schadenersatz, auf dem er zunächst seine juristische und dann seine politische Karriere aufbaute.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Zahlungsverkehr
Zwölf Cent fürs Anmelden
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot