Auszeichnung in Düsseldorf Kollegah räumt bei Webvideo-Preis ab

Joko und Klaas moderieren den Webvideo-Preis 2014 in Düsseldorf am 24. Mai 2014.

(Foto: Webvideopreis)

Was für Hollywood der Oscar ist, ist für Youtube-Kanäle der Webvideo-Preis. Der Rapper Kollegah gewann gleich drei Trophäen. Neben Szenen-Stars überraschten Neulinge.

Am Samstagabend wurde im Düsseldorfer Capitol Theater der deutsche Webvideopreis vergeben. Gekürt werden die erfolgreichsten Youtube-Videos. Erfolgreich waren in der Szene bekannte Größen wie Gronkh, Rocket Beans TV oder Le Floid. Der deutsche Rapper Kollegah gewann mit seinem Youtube-Kanal gleich in drei Kategorien.

"Epic" (unglaublich), "AAA" (Authentifizierung, Autorisierung, Abrechnung) und "Newbie" (Neuling) heißen die Kategorien in denen der 27-jährige Kollegah abräumte, der seinen Kanal Bosshaft TV ins Leben rief, um für sein neues Album "King" zu werben.

Gronkh, der mit bürgerlichem Namen Erik Range heißt, ist vor allem als Produzent von "Let's Play"-Videos bekannt. Seit 2010 veröffentlicht er zehn- bis 20-minütige Clips, in denen er Videospiele wie Minecraft spielt und erklärt. Für die 1000.Folge dieses Formats gewann er den Webvideopreis in der Kategorie "Let's Play".

Weitere Kategorien sind "LOL" (laughing out loud), "OMG" (oh my god) oder "FYI" (for your information). Für ihr Video "Quelle: Internet" erhielt Rocket Beans TV den "FYI"-Preis. Der Rocket-Beans-Kanal beschäftigt sich unter anderem mit Spielen, Comics und Podcasts.

Überraschend setzte sich Doktor Allwissend in der Kategorie "FAQ" (frequently asked questions) gegen Rocket Beans TV durch. In dem gekürten Video erklärt er, woher Schüchternheit kommt und warum sie nicht immer schlecht ist. Es ist der erste Preis für Doktor Allwissend. Im vergangenen Jahr war er zweifach nominiert.

Alle nominierten Videos finden Sie hier.