bedeckt München

Ausstellungen - Osnabrück:Industriemuseum widmet Fledermäusen neue Dauerausstellung

Ausstellungen
Die wissenschaftliche Mitarbeiterin Barbara Kahlert blickt auf eine Zwergfledermaus. Foto: Friso Gentsch/dpa (Foto: dpa)

Osnabrück (dpa/lni) - Das Museum Industriekultur in Osnabrück widmet Fledermäusen eine neue Dauerausstellung. In den vergangenen Jahren waren die kleinen Flugsäugetiere am Osnabrücker Landschaftspark Piesberg heimisch geworden. Auf spielerische Weise solle die Frage beantwortet werden, was die kleinen Tiere in die Stollen des ehemaligen Steinkohlebergbaus am Piesberg und den Hasestollen des Museums zieht, sagte Museumsdirektor Rolf Spilker am Donnerstag.

In der Ausstellung lernen Besucher demnach die an die Jahreszeiten angeglichene Lebensweise der Flugsäugetiere kennen. Der Piesberg biete beste Voraussetzungen für die nachtaktiven Tiere. Die Insektenjäger fänden in den Eichen-Buchenwäldern, den lichten Birkenwäldern und den unregelmäßig bewachsenen Steinhängen ausreichend Beute und mit Teichen und offenen Wasserstellen ideale Jagdgebiete.

Vor allem Kinder sollen von der Ausstellung angesprochen werden: Warum kann eine Fledermaus einen ganzen Winter lang an ihren Füßen hängen? Wie viele Insekten müssen die Tiere in einer Nacht fangen, um sich ausreichend zu ernähren? Unter anderem mit Computersimulationen und Spielkisten sollen solche Fragen beantwortet werden.

Zur SZ-Startseite