bedeckt München
vgwortpixel

Ausstellung:Von Flandern bis nach Maine

Häuser, Zeichnungen, Manuskripte: Eine reizvolle Ausstellung über Marguerite Yourcenar in Lille gibt Einblick in den umfangreichen Nachlass der Autorin.

Sie heißt Villa Marguerite Yourcenar und wurde doch von der Schriftstellerin gar nie bewohnt. Das Schloss der Familie Cleenewerck de Crayencour auf dem Mont Noir an der französisch-belgischen Grenze, in dem Marguerite Yourcenar ab 1903 die ersten neun Jahre ihres Lebens verbrachte, ist im Ersten Weltkrieg von deutschen Bomben zerstört worden. Die Familie hatte aber damals die Liegenschaft mit dem weiten Blick über die Ebenen Flanderns schon verkauft. Die neuen Besitzer bauten in der Zwischenkriegszeit dann den ehemaligen Pferdestall zu einer Villa um.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Coronavirus
Scheitert Italien, scheitert Europa
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Schlagfertigkeit im Gespräch
"Entscheidend ist nicht, originell zu kontern, sondern überhaupt zu kontern"
Teaser image
Psychologie
Schluss mit dem Aufschieben
Teaser image
Weißrussland
Das Regime verordnet Freiheit
Zur SZ-Startseite