Mit Spannung erwarteten die Kuratoren der Ausstellung, ob Ali sie persönlich besuchen würde. Britische Medien vermuteten, es könnte seine letzte Auslandsreise sein. Aber seiner Frau Lonnie zufolge standen die Chancen auf einen Besuch trotzdem nicht schlecht: "Muhammad und ich sind sehr aufgeregt, Teil dieses Projekts zu sein, das ihn mit einer neuen Generation von Fans verbinden wird. Die Familie geht davon aus, dass wir an der außerordentlichen Feier seiner tiefsten Prinzipien, die sein Leben geprägt haben, teilnehmen werden."

Am 4. Juni 2016 ist Muhammad Ali, einer der größten Sportler des 20. Jahrhunderts, im Alter von 74 Jahren gestorben.

"I am the Greatest: Muhammad Ali", 4. März bis 31. August, The O2, London

Bild: Muhammad Ali Enterprises LLC 4. März 2016, 09:512016-03-04 09:51:31 © SZ.de/doer/lala/rus