Im März ist Ulrichs 70 geworden und zu diesem Anlass fügen zwei Ausstellungen seine abstrakten Selbstporträts zum konkreten Lebenswerk zusammen. Kunstverein und Sprengel-Museum in Hannover teilen sich unter dem Titel "Betreten der Ausstellung verboten!" die Aufgabe, den bekanntesten lebenden Künstler der Stadt in seinen toten Dokumenten zu feiern. Wobei an die Ego-Satire, die Ulrichs bis in die Gegenwart fortführt - zuletzt ließ er sich etwa "© by Timm Ulrichs" aufs Bein tätowieren -, überwiegend im Kunstverein erinnert wird, wogegen das Sprengel-Museum seine Objekte, Fotoserien und Arbeiten im öffentlichen Raum zeigt, die ihren Spaß mit der Welt machen.

Wolf im Schafspelz - Schaf im Wolfspelz. Ein Verwandlungskunststück, 20005/10 .

20. Dezember 2010, 11:032010-12-20 11:03:08 © SZ vom 20.12.2010/kar