bedeckt München 25°

Ausstellung "Staatssicherheit in der SED-Diktatur":Mielkes Sessel und ein Gefangenentransport

Was in der Ausstellung "Staatssicherheit in der SED-Diktatur" in der früheren Stasi-Zentrale zu sehen ist.

8 Bilder

-

Quelle: BStU

1 / 8

Nicht nur die berüchtigten Akten des DDR-Geheimdienstes sind von Interesse...

-

Quelle: BStU

2 / 8

...auch die Einrichtung von Erich Mielkes Stasi-Zentrale in Berlin. Hier auf zwei Fotos von Ende 1989.

Dauerausstellung ´Staatssicherheit in der SED-Diktatur"

Quelle: Lukas Schulze/dpa

3 / 8

Am Mittwoch eröffnete die Ausstellung im "Haus 1". Zu sehen ist dort auch das Arbeitszimmer Erich Mielkes, Minister für Staatssicherheit in der DDR.

Dauerausstellung ´Staatssicherheit in der SED-Diktatur"

Quelle: Lukas Schulze/dpa

4 / 8

Jörg Drieselmann, Leiter des Stasi-Museums, Ministerin Monika Grütters und Roland Jahn, Bundesbeauftragter für Stasi-Unterlagen, bei der Eröffnung.

Dauerausstellung ´Staatssicherheit in der SED-Diktatur"

Quelle: Lukas Schulze/dpa

5 / 8

Waffen, Uniformen und Ausrüstungsgegenstände der Stasi-Beamten sind zu sehen - werden aber etwas distanzlos präsentiert.

Dauerausstellung ´Staatssicherheit in der SED-Diktatur"

Quelle: Lukas Schulze/dpa

6 / 8

Die Ausstellung versucht nach Schwarz-Weiß-Schema zwischen Tätern und Opfern zu trennen. So einfach ist die Unterscheidung aber oft nicht.

Dauerausstellung ´Staatssicherheit in der SED-Diktatur"

Quelle: Lukas Schulze/dpa

7 / 8

Sogar ein ganzer Gefangenentransport steht zur Besichtigung bereit.

Dauerausstellung ´Staatssicherheit in der SED-Diktatur"

Quelle: Claudia Kornmeier/dpa

8 / 8

Mielkes Kunstlederkoffer. Ausgestellt werden neben Alltagsgegenständen auch perfide Spionageapparaturen, wie in Gürtelschnallen versteckte Kameras.

© SZ vom 16.01.15/cag

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite