Ausstellung Ladenmädchen am Kiosk

Immer mit Sex, immer mit Gewalt - Fotoromane eroberten einst die ganze Mittelmeerregion. In Marseille wird das vergangene Leitmedium populärer Kultur und proletarischer Träume analysiert.

Von Volker Breidecker

Federico Fellinis Filmdebüt "Der weiße Scheich" aus dem Jahr 1952 bot eine Persiflage auf Fotoromane, ein damals neues Genre, das sich als medialer Bastard von Studiofotografie und Trivialliteratur bereits ein Millionenpublikum erobert hatte: Auf Hochzeitsreise in Rom läuft die Braut ihrem Bräutigam davon, um der Redaktion der Zeitschrift Incanto blu ("Blauer Zauber") einen Besuch abzustatten. Entzückt preist sie ihre Lieblingslektüre: "Die ganze Woche warte ich nur auf den Sonnabend, der mir mein Romanheftchen bringt. Ich gehe es am Bahnhof holen, ...