bedeckt München

Ausstellung in London:Lass dich anschauen

Zeichnungen von Menschen wirken oft unmittelbarer als Gemälde. In London sind Porträtskizzen von Altmeistern zu sehen.

Von Alexander Menden

Im Winter des Jahres 1523 schickte der englische König Henry VIII. seinen Botschafter Henry Parker nach Nürnberg, um dort dem österreichischen Erzherzog und späteren Kaiser Ferdinand den Hosenbandorden zu verleihen. Die Wochen, die es dauerte, vorgelassen zu werden, nutzte Parker, um sich von Albrecht Dürer porträtieren zu lassen. Zwar existiert das fertige Porträt nicht mehr, aber die Vorzeichnung in Metallstift auf grünem Papier ist erhalten. Was den Blick des Betrachters anzieht, sind die Augen des Porträtierten. Überraschend weich sind sie in die Ferne gerichtet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Ethik in der Krise
Der Wert eines Lebens
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
SZ-Serie "Beziehungsweise", Folge 1
Gibt es Liebe ohne Sex?
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Zur SZ-Startseite