Auktion bei Sotheby's:Harry-Potter-Erstausgabe für 176.000 Euro versteigert

Erstausgabe eines Harry Potter Romans von J.K. Rowling erzielt bei einer Versteigerung in London 176000 Euro

Originalzeichnungen von J. K. Rowling machen die Ausgabe so wertvoll

(Foto: AFP)

Um an Zeichnungen von J. K. Rowling und Anmerkungen zur Werkentstehung zu gelangen, bot ein Fan bei einer Versteigerung in London ein Vermögen. Für eine Erstausgabe des Harry-Potter-Romans "Harry Potter und der Stein der Weisen" zahlte der Bieter 176.000 Euro. Allerdings musste er sich das Buch hart erkämpfen.

Eine Harry-Potter-Erstausgabe aus dem Jahr 1997 ist bei einer Auktion in London für 150.000 Pfund (176.000 Euro) versteigert worden. Damit ist die Ausgabe von "Harry Potter & The Philosopher's Stone" ("Harry Potter und der Stein der Weisen") das teuerste jemals gekaufte Buch der Autorin J. K. Rowling. Zwei Bieter stritten sich hartnäckig. Das Werk, das mit einer Reihe anderer bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung der Schriftstellervereinigung Pen angeboten wurde, sicherte sich schließlich ein anonymer Telefonbieter.

Bei der versteigerten Ausgabe handelt es sich allerdings nicht nur um eine Erstausgabe. Der Band ist mit Bemerkungen und 22 Originalzeichnungen von Rowling illustriert und enthält außerdem Anmerkungen zur Werkentstehung und Teile einer frühen Fassung des Buchs.

50 englischsprachige Schriftsteller hatten Werke mit ihren Anmerkungen für die Auktion gegeben, insgesamt 439.000 Pfund wurden dafür geboten. Einige berühmte Autoren waren zur Versteigerung erschienen, darunter Helen Fielding und Frederick Forsyth.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB