Türkisches Filmdrama "Auf trockenen Gräsern" im Kino:Am Rand der Welt

Lesezeit: 3 min

Lehrerkollegen im Nirgendwo: Deniz Celiloğlu (links) und Musab Ekici in Nuri Bilge Ceylans "Auf trockenen Gräsern". (Foto: Eksystent Filmverleih)

Der türkische Meisterregisseur Nuri Bilge Ceylan zeigt Seelendramen in karger anatolischer Landschaft. So viel Zwielicht wie in seiner Psychostudie "Auf trockenen Gräsern" aber war noch nie.

Von Florian Kaindl

Ein Mann stapft durch die schneebedeckten Weiten im Osten Anatoliens. Ringsherum raue Natur; eine unwirtliche Gegend, in der die Menschen scheinbar nichts zu suchen haben. Und doch hat das Erziehungsministerium ihn hierher abkommandiert, vier Jahre Pflichtdienst fern von Istanbul. Denn es gibt an diesem Ort eine Schule, in der die Kinder Dinge und Werte lernen, die sie später als Kartoffel- und Zuckerrübenbauern eh nicht brauchen können.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: