Klassik:Stimme der Freiheit

Klassik: Asmik Grigorians Aufnahme der "Vier letzten Lieder" von Richard Strauss.

Asmik Grigorians Aufnahme der "Vier letzten Lieder" von Richard Strauss.

(Foto: Alpha)

Asmik Grigorian ist der neue Opernstar. Auch in den "Vier letzten Liedern" von Richard Strauss zeigt sie, was in ihr steckt.

Von Helmut Mauró

Die "Vier letzten Lieder" von Richard Strauss sind etwas sehr Besonderes. Nicht nur im Gesamtwerk des Komponisten, sondern im musikalischen Kanon generell. Das spätromantische Orchesterlied bietet der zugrunde liegenden Dichtung noch hinreichend Wirkungsraum und eröffnet gleichzeitig einen eigenen Kosmos an Ausdrucksmöglichkeiten, den die reine Klavierbegleitung nur in Maßen ermöglicht. Es sind Lieder des Lebensabschieds, des sanften Übergangs.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivAsmik Grigorian
:"Wir Frauen lieben doch immer die bösen Kerle, gerade als Teenager"

Asmik Grigorian ist die derzeit aufregendste Sopranistin. Jetzt ist sie in Tschaikowskis "Pique Dame" in der Bayerischen Staatsoper in München zu sehen. Ein Gespräch über böse Kerle und die Kraft der Verrücktheit.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: