Soziales Bauen:Kampf der Vergangenheit!

Lesezeit: 5 min

Das Deutsche Architekturmuseum feiert die Bauten des Neuen Frankfurt. Der Geist, der damals herrschte, würde auch helfen, unsere heutigen Probleme zu lösen.

Von Laura Weißmüller

Jede Zeit hat ihre Visionen, gerne verheißungsfroh verkündet in einem Begriff. Hightech war das mal. Digital folgte und zur Zeit dürfte es sich um künstliche Intelligenz handeln, was der Gegenwart eine Aura von Zukunft verleihen soll. Nach dem Ersten Weltkrieg reichte noch das Adjektiv "neu": Neue Musik, Neues Sehen, Neue Raumkunst. Kaum eine Sparte, die sich vor 100 Jahren nicht mit der Zukunft adeln wollte. Klar, dass sich auch die Architekten dafür begeisterten, sehen sich doch viele qua Berufsbezeichnung als Baumeister der Zukunft.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Verunglückte Extremsportlerin Nelson
Drama um die stille Anführerin
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Autorenfoto James Suzman
Anthropologie
"Je weniger Arbeit, desto besser"
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB