Architektur Stein oder nicht Stein

Eine ambitionierte Ausstellung in Paris widmet sich der Baustelle und legt Verbindungen zwischen Macht­anspruch und Spatenstich frei.

Von JOSEPH HANIMANN

Staub, Lärm und Durcheinander auf der Baustelle sind der Preis für architektonische Träume. Eine Durststrecke zwischen Grundsteinlegung und Richtfest, so scheint es. Doch stimmt das? Aus dem Treiben in der Baugrube wird inzwischen ein Event gemacht. Baustellen werden wie Filmserien inszeniert, mit Zuschauertribünen und Werbeflächen auf den Absperrungszäunen. Manchmal werden Künstler zur Baustellenbegleitung engagiert. Wenn die Sache vorbei ist und das Gebäude steht, ist es fast eine Enttäuschung. Als sollte der Turmbau von Babel zur Dauereinrichtung werden.

Baustellen haben aber ...