Umweltschutz:Antiökologische Hysterie

BESTPIX Illegal Steel Factories Dodge China Emissions Laws

Ist es ideologisch zu sagen, dass die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern gefährlich ist und das Projekt der Industrialisierung prekär? – Ein Stahlwerk in China, 2016.

(Foto: Kevin Frayer)

Liberale spotten mit Populisten über die "grüne Religion", Klimawandelleugner outen sich im Rotary-Club. Welcher Teufel ist eigentlich in die bürgerliche Intelligenz gefahren?

Von Jan Grossarth

Die Ursünde des Menschen? Dass er sich selbst, oder die eigene Partei, als heilsbringend erkennt. Das kann Klimaaktivisten widerfahren, Priestern, Sozialisten, Verrücktgewordenen - aber sogar Liberalen. Ein Heil, das Institutionen und Parteien des liberalen Bürgertums in die Welt zu bringen versprechen, können "Arbeitsplätze", "Investitionen", "Bildung" oder "Innovationen" sein. Auch ein solches Selbstbewusstsein birgt die Gefahr der Ideologisierung, folglich der politischen Eskalation. Für die Gefahr einer Selbst-Ideologisierung sind die Bürgerlich-Liberalen ausnehmend blind, weil das Attribut "unideologisch" ihr Selbstverständnis prägt. Ideologisch sind aus dieser Sicht die anderen. Besonders: die ökologischen Parteien.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Astronaut Matthias Maurer
Matthias Maurer
Astronaut und Touristenführer
Young couple enjoying a coffee date; gute frage
Empathie
"Wir vertragen nicht viel Oberflächlichkeit"
Der Ruhestörer
SZ-Magazin
Der Ruhestörer
Germany, Bavaria, Muhldorf am Inn, Aerial view of loop on Inn river with town in background PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxH
Pandemie
Mühldorf, der ewige Corona-Hotspot
Foot and ankle in a running shoe, X-ray Foot and ankle in a running shoe, coloured X-ray. *** Foot and ankle in a runnin
Sport
Auf schnellen Schuhen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB