Literaturnobelpreis:Die Rächerin von Stockholm

Lesezeit: 6 min

Literaturnobelpreis: Die Literaturnobelpreisträgerin Annie Ernaux bei ihrer Rede in Stockholm.

Die Literaturnobelpreisträgerin Annie Ernaux bei ihrer Rede in Stockholm.

(Foto: FREDRIK PERSSON/AFP)

Annie Ernaux führt bei ihrer Rede zum Literaturnobelpreis durch ihr Leben und ihre Kämpfe als Schriftstellerin - und erinnert noch mal daran, aus welch ferner Zeit sie kommt.

Von Alex Rühle

Dann geht die Tür auf, die Tür, die an diesem festlichen Abend nur für sie bestimmt war, das bürgerliche Stockholm erhebt sich, und sie geht hindurch, hinein in den Prachtsaal im Gebäude der ehemaligen Stockholmer Börse, hinein in den Applaus und die Zuneigung: Annie Ernaux, die Frau vom Lande, aus einfachsten Verhältnissen, die jetzt hier ihre Nobelpreislesung halten wird und mit der uralten Frage anhebt: "Wie beginnen?"

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bildungspolitik
Dieser Debatte können sich die Lehrer nicht verweigern
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Kriminalfall
"Wir spüren, dass sie noch lebt"
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Zur SZ-Startseite