Annalena Baerbock bei "Markus Lanz":Putin blufft nur. Oder doch nicht?

Lesezeit: 3 min

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Die Grünen)

Tja, was soll man denn nun von Putins jüngsten Eskalationsstufen halten? Bundesaußenministerin Baerbock gibt sich gelassen.

(Foto: Michael Kappeler/dpa)

Außenministerin Baerbock will nach der Teilmobilmachung des russischen Präsidenten Ängste vor einer Eskalation zerstreuen. Ihre Botschaft: Soll er doch. Aber sicher kann auch sie nicht sein.

Von Christoph Koopmann

Ausgerechnet an diesem Tag läuft im ZDF noch eben die hervorragende Dokumentation "An allen Fronten", in der Kriegs- und Krisenberichterstatter- und -berichterstatterinnen tief Erschütterndes von ihren Einsätzen berichten. Und dazu diese Kriegsbilder, aus Butscha, aus Mariupol, die zu beschreiben sinnlos ist, weil man sie gesehen haben muss, um zu verstehen, was sie bedeuten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Politische Gefangene Maria Kolesnikowa in Belarus
"Dieser ständige Druck wirkt sich auf die Gesundheit aus"
Mutlose Mädchen
Psychologie
"Die Töchter wollen nicht so ein Leben wie ihre erschöpften Mütter"
Silvester Menü
Essen und Trinken
»Beim Kochen für Gäste geht es auch um Anerkennung«
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
Zur SZ-Startseite