Auf einmal kannte sie jeder: Netrebko (im Bild mit Rolando Villazon 2005 bei Wetten, dass ...?) stieg zu dem gehypten Superstar auf, den die Opernszene seit dem Tod von Maria Callas gesucht hatte. 2004 veröffentlichte sie ihre DVD The Woman, the Voice. Obwohl sie ausschließlich klassische Musik sang, roch die Inszenierung eher nach Videoclips in MTV-Ästhetik - was vielen, aber nicht allen gefiel. Kritiker monierten die Fokussierung auf Netrebkos Schönheit, die tatsächlich oftmals von ihrem Gesang abzulenken scheint.

Bild: ddp 22. April 2011, 18:482011-04-22 18:48:49 © sueddeutsche.de/dato