bedeckt München 17°

Digitalisierung im Kino:"Es wird eine neue Art von Schauspielern geben"

Paramount Pictures, Skydance and Jerry Bruckheimer Films 'Gemini Man' Budapest Red Carpet

Ang Lee und Will Smith in Budapest. Am 3. Oktober feiert "Gemini Man" Premiere.

(Foto: Getty Images for Paramount Pictu)

Oscar-Gewinner Ang Lee hat virtuell einen jüngeren Klon von Will Smith erzeugt und auf den echten Älteren losgelassen - ein Interview über die Zukunft der Schauspielkunst.

Von Tobias Kniebe

Der Mann sieht erleichtert aus. Ang Lee sitzt inmitten großer Art-Nouveau-Eleganz im Café des Gresham-Palasts in Budapest, und man sieht ihm an, dass die Weltpremiere seines Films "Gemini Man" am Vorabend gut gelaufen ist. Das Publikum hat geglaubt, dass da ein alter Will Smith gegen einen sehr gefährlichen jungen Will Smith kämpft und dass beide echte Menschen sind, auch wenn die jüngere Figur ein gänzlich digitales Wesen ist. Der oscargekrönte Regisseur, der sich von "Sinn und Sinnlichkeit" über "Tiger & Dragon" bis zu "Life of Pi" stets neue Welten erobert, berichtet von seinem Kampf an der neuesten Front der Digitalisierung.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kolumne "Was folgt", 4. Folge
Fast alle sind jünger als ich - nur die Viren sind älter
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
teaserbilder storytelling hassmessen
Messenger-Dienste
Gegen Telegram hilft nur eines: die App löschen
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Zur SZ-Startseite