Andrè Schuen:„Es gibt ein spezielles Liedpublikum“

Lesezeit: 5 min

Beim Liederabend fließen die Tränen: Bariton Andrè Schuen. (Foto: Guido Werner)

Der Bariton Andrè Schuen schaffte es von einem Südtiroler Bergdorf auf die größten Opernbühnen der Welt. Seine heimliche Liebe aber gehört dem Liedgesang.

Interview von Helmut Mauró

Der Südtiroler Bariton Andrè Schuen gehört zu den internationalen Stars der Opernszene. Allerdings ist ihm und dem Publikum sein zweiter Schwerpunkt, der Liedgesang, ebenso wichtig. Ende Juni ist er in London in Mozarts „Così fan tutte“ zu erleben, im Juli bei den Münchner Opernfestspielen, dazwischen mit Liederabenden in Kopenhagen und Schwarzenberg. Nach seinem großartigen Album „Schubert. Wanderer“ (avi music) von 2018 erschienen weitere Alben mit den Liederzyklen von Franz Schubert, jetzt dessen „Winterreise“ (DG).

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKünstliche Intelligenz in der Musik
:So komponiert die KI

Wie sich die klassische Musik durch künstliche Intelligenz verändern wird.

Von Egbert Tholl

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: