Italien Studienobjekt

Zwei Verurteilungen, vier Jahre Gefängnis, dann der Freispruch: Amanda Knox aus Seattle.

(Foto: AP)

Amanda Knox, der "Engel mit den Eisaugen", besucht zum ersten Mal seit ihrem Freispruch Italien. Begleitet wird sie von einer Flut wissenschaftlicher Abhandlungen über den Mord an ihrer Mitbewohnerin.

Von Thomas Steinfeld

Am Donnerstag beginnt im italienischen Modena eine Veranstaltung, die den etwas befremdlichen Namen "Festival der Strafjustiz" ("Festival della giustizia penale") trägt. Sie widmet sich aber, soweit aus dem Programm zu erkennen ist, auch weniger spektakulären Themen: und zwar vor allem dem Verhältnis zwischen der staatlichen Gerichtsbarkeit und den Medien. Dieses hat sich vor allem durch den Einfluss der sogenannten sozialen Medien gründlich verändert. Es geht um den Justizirrtum und die Öffentlichkeit, um die amerikanische Serie "CSI" und die Bedeutung des ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Kriminalität Was, wenn alles anders war?

Fall Genditzki

Was, wenn alles anders war?

Seit zehn Jahren sitzt Manfred Genditzki im Gefängnis. Er soll eine Rentnerin in der Badewanne ermordet haben. Seine Anwältin hat neue Indizien und eine neue Zeugin und will die Wiederaufnahme des Verfahrens.   Von Hans Holzhaider