Dokumentarserie "Allen v. Farrow":Die Schuldfrage

Lesezeit: 5 min

Dokumentarserie "Allen v. Farrow": Vor der Trennung: Woody Allen, Mia Farrow und Familie in Sankt Petersburg, damals noch Leningrad. Auf Allens Arm: Dylan Farrow.

Vor der Trennung: Woody Allen, Mia Farrow und Familie in Sankt Petersburg, damals noch Leningrad. Auf Allens Arm: Dylan Farrow.

(Foto: Globe Photos/MediaPunch)

Kann die neue Dokumentarserie "Allen v. Farrow" die fast dreißig Jahre alten Missbrauchsvorwürfe gegen Woody Allen klären?

Von David Steinitz

Als Dylan Farrow volljährig wurde, bekam sie von ihrer Mutter einige Videobänder aus ihrer Kindheit übergeben. In den Videos fragt die Schauspielerin Mia Farrow ihre damals siebenjährige Tochter, ob sie missbraucht wurde von ihrem Adoptivvater Woody Allen, Mias Exfreund. Und Dylan sagt, während sie auf einem Bett sitzt und mit einer Schere an einem Stück Papier herumschnippelt: ja. Er sei mit ihr auf den Dachboden gegangen, habe ihr komische Sachen zugeflüstert und sie im Intimbereich berührt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Haushaltshelfer
Leben und Gesellschaft
Die besten Haushaltshelfer
Photovoltaik
Was Mini-Kraftwerke auf dem Balkon bringen
Proteste im Iran: Demonstration gegen Kopftuchzwang
Proteste in Iran
"Unser größtes Problem ist die Gender-Apartheid"
Strawberry Milkshake with a Burger and Fries; Burger
Gesundheit
»Falsche Ernährung verändert die Psyche«
Happy little Asian girl drinking a glass of healthy homemade strawberry smoothie at home. She is excited with her hands raised and eyes closed while drinking her favourite smoothie. Healthy eating and healthy lifestyle concept; Immunsystem Geschlechter
Gesundheit
Warum das weibliche Immunsystem stärker ist als das männliche
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB