Aleksandar Hemon: "Meine Eltern/Alles nicht dein Eigen":Wie stillt man Heimweh?

Aleksandar Hemon: "Meine Eltern/Alles nicht dein Eigen": Sarajewo in der fortschrittsgläubigen Tito-Zeit 1974, Erinnerungsort des Autors Aleksandar Hemon.

Sarajewo in der fortschrittsgläubigen Tito-Zeit 1974, Erinnerungsort des Autors Aleksandar Hemon.

(Foto: mauritius images / Philip Game)

Und wie macht man weiter nach einer Vertreibung? Aleksander Hemon hat einen Doppelroman über seine aus Sarajewo geflüchteten Eltern und seine Kindheit geschrieben. Über ein Buch, das zwei Seiten hat.

Von Alex Rühle

Eines schönen Sommertages ist Aleksandar Hemon mit seinen Eltern und seiner Frau Teri an einem Strand in Florida spazieren, als Hemons Vater Tata sagt: "Erzähl mir von Deiner Familie, Teri. Welches Unglück ist euch widerfahren?" Teri ist irritiert, sie weiß leider von keinen innenfamiliären Großdesastern zu berichten und Tata ist enttäuscht, worüber soll man schließlich reden, wenn kein Unglück geschehen ist?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Nach Verschwinden von Elfjähriger in Bayern
Vermisstes Mädchen
"Wir holen zurück, was uns gehört"
Tag der offenen Tür in der Tesla Gigafactory
Autobranche
Eine fortwährende Respektlosigkeit namens Tesla
Der Philosoph Bernard-Henri Lévy im April 2021 in Paris
Frankreichs bekanntester Philosoph sagt:
Merci, Deutschland
Emine Sevgi Özdamar: "Ein von Schatten begrenzter Raum"
Grenzenloses Herz
Shot of an attractive young woman doing yoga alone on the beach at sunset; Richtig atmen
Gesundheit
"Wir sind eine Spezies, die verlernt hat, richtig zu atmen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB