Essay "Alter Mann, was nun?":Werk des Staunens

Essay "Alter Mann, was nun?": "Alter Mann, was nun?", fragt Albert von Schirnding, deutscher Lyriker und Germanist, in seinem neuen Buch.

"Alter Mann, was nun?", fragt Albert von Schirnding, deutscher Lyriker und Germanist, in seinem neuen Buch.

(Foto: Isolde Ohlbaum/laif)

Etwas Neues im Leben: Albert von Schirndings atemberaubende Reflexionen über das Alter.

Von Gustav Seibt

Ein wichtiger Unterschied zwischen Jugend und Alter ist, dass man sich auf das Alter vorbereiten kann. Ins Jungsein wird man zwangsläufig unvermittelt hineingeschleudert, mit der Geburt. Jeder Schritt danach führt erst einmal in existenzielles Neuland. Erst allmählich, durch Erziehung, mit zunehmender Einweisung ins Leben, kann der ungeheure Vorgang des Heranwachsens auch mitdenkend eingeholt werden. Jugend kann grüblerisch sein, aber nicht vom ersten Moment an.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusLebenszufriedenheit
:Der Gipfel des Unglücks ist mit 49 Jahren erreicht

Weniger Stress, weniger Sorgen, weniger Ärger: Langzeitstudien zeigen, dass die Lebenszufriedenheit in fortgeschrittenen Jahren eher zunimmt. Wie kann das sein?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: