Lana Del Rey - Norman Fucking Rockwell (Polydor)

Man kann viele komplexe Fragen zu Lana del Reys neuem Album "Norman Fucking Rockwell" stellen; Fragen, die den amerikanischen Traum, Metoo, Identität, das weibliche Altern, Vaterkomplexe etc. etc. betreffen, aber die eigentliche Frage ist: ist Lana del Rey ein Bot oder ein Turbomixer? "Norman Fucking Rockwell" kann man, je nach Gustus, als ein vielschichtig mit Anspielungen an hundert Jahre amerikanische Kulturgeschichte spielendes Meisterwerk deuten. Oder als: "Elizabeth Woolridge Grant schreibt alle berühmten Lyrics auf, die ihr aus anderen Songs so einfallen, wirbelt sie einmal durcheinander, Geigen drunter, Klavier drüber, Mittagsschlaf." Die Wahrheit liegt wie üblich irgendwo in der Mitte. Von Juliane Liebert

Bild: Polydor 30. August 2019, 10:492019-08-30 10:49:25 © SZ.de/biaz