Afropopkolumne Geisterbeschwörung

Die interessantesten neuen Afropop-Alben. Diesmal mit der Dur Dur Band und Samba Tourés sowie Baba Sissoko und seiner Tochter - und der Antwort auf die Frage, mit welchen Rhythmen man Touristen verhext.

Von Jonathan Fischer

Vor gut zehn Jahren postete der amerikanische Musikologe John Beadle auf seinem Blog ein paar Songs und titelte "Mystery Somali Funk". Die Musik entstammte einer Kassette, die ihm einst ein somalischer Student in die Hand gedrückt hatte. Verlässliche Angaben zu den Musikern fehlten, aber Samy Ben Redjeb, Betreiber des Frankfurter Plattenlabels Analog Africa, war sofort elektrisiert und machte sich auf die Suche. Keine leichte Aufgabe. Der Ort, den die Musik feierte, existierte nicht mehr. Mogadischu, einst für seine Einkaufsstraßen, seine ...