bedeckt München 18°

Afrika:Die Seuche der Armen

Der Musiker und Bürgerechtler Seun Kuti über Corona in Afrika, die Gleichgültigkeit des Westens und seine Hoffnungen, dass der Kontinent eigene Lösungen findet, die ihn unabhängiger machen.

Von Jonathan Fischer

Seun Anikulapo Kuti ist der jüngste Sohn des nigerianischen Musikers und Bürgerrechtlers Fela Kuti. Dieser hatte Anfang der Siebzigerjahre Highlife, Funk und politische Texte zum neuen musikalischen Genre Afrobeat zusammengemischt und wurde für seine Kritik an Nigerias Militärdiktatoren eingesperrt. Seit dem Tod des Vaters 1997 setzen Felas Söhne Femi und Seun dessen musikalische Mission fort. Seun Anikulapo Kuti hat als Bandleader von Felas einstiger Band Egypt 80 zum weltweiten Revival des Afrobeat beigetragen. Zuletzt hat der 37-Jährige das Grammy-nominierte Album "Black Times" veröffentlicht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Söder, Reiter und Huml bei Gesundheitsreferat, BEARBEITET FÜR DIE SZ
K-Frage
Kann Markus Söder auch Deutschland?
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Coronavirus und Sportmachen
"Profis verfügen über antrainierte Reserven"
USA
Er gehört zu mir
Zur SZ-Startseite