Adele "30":Die Axt für das gefrorene Meer der Pandemieseelen

Lesezeit: 4 min

Adele "30": Adele war im Lockdown 2021 viel mit sich selbst beschäftigt, sagt sie. Auf ihrem Album findet sich nun der Track: "I Drink Wine".

Adele war im Lockdown 2021 viel mit sich selbst beschäftigt, sagt sie. Auf ihrem Album findet sich nun der Track: "I Drink Wine".

(Foto: Simon Emmett)

Pünktlich zur Lockdown-Stimmung und Weihnachtszeit erscheint Adeles neues Album "30". Wie sie damit ein Stück Spotify-Geschichte schrieb und warum sie ein australisches Exklusivinterview platzen ließ.

Von Aurelie von Blazekovic

Es kann kein Zufall sein, dass Adeles neues Album "30" im November erschienen ist. Schon ihr vorheriges Album, "25", war vor sechs Jahren im grauesten aller Monate zu hören, und auch die beiden Alben davor erschienen im Winter. Nein, kein Zufall, weil nichts von dem, was diese Frau tut, ein Zufall ist. Sie ist die Meisterin der Balladen, die Meisterin des Timings, die Meisterin in der Ansprache ihres Publikums.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Körpersprache
Wissen
»Das Entscheidende passiert jenseits der Worte«
Planetare Grenzen
Wann ist Weltuntergang?
Josef Aldenhoff
Josef Aldenhoff im Gespräch
"Sexualität ist oft verstörend"
Frauen und Alkoholismus
Jung, weiblich, Alkoholikerin
Karriere
Millennials wollen nicht mehr Chef werden
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB