Academy Awards Comedian Kevin Hart moderiert Oscars 2019

Freut sich über eine "einmalige Gelegenheit": der neue Oscar-Moderator Kevin Hart.

(Foto: AP)
  • Der 39-Jährige freut sich über eine "einmalige Gelegenheit" als Comedian.
  • Hart ist aus Filmen wie "Jumanji: Willkommen im Dschungel" und "Der Knastcoach" bekannt.
  • Er tritt die Nachfolge von Jimmy Kimmel an, der die vergangenen beiden Oscar-Shows moderiert hatte.
  • Das American Film Institute hat unterdessen seine Liste mit den zehn besten Filmen des Jahres veröffentlicht - sie gilt als Indikator für die Academy Awards.

Der amerikanische Comedian und Schauspieler Kevin Hart wird im Februar Gastgeber der Oscar-Show. "Seit Jahren werde ich gefragt, ob ich jemals die Oscar-Verleihung moderieren werde und meine Antwort war immer dieselbe ... Ich habe gesagt, dass es für mich als Comedian eine einmalige Gelegenheit wäre, und das wird es sein ...", schrieb der 39-Jährige bei Twitter. Auf Instagram ergänzte er: "Die Möglichkeit zu bekommen, mich in die legendäre Liste von Gastgebern einzureihen, die diese Bühne beehrt haben, ist unglaublich. Ich weiß, dass meine Mutter gerade von einem Ohr zum anderen grinst." Die Academy begrüßte ihren neuen Moderator ebenfalls über die sozialen Medien: "Willkommen in der Familie", hieß es in einem Tweet. Man freue sich ebenfalls sehr.

Hart steht erstmals als Moderator der Preisgala auf der Oscar-Bühne. Der schwarze US-Comedian hat mit Trophäen-Shows aber schon Erfahrung. So moderierte er unter anderem die MTV Video Music Awards.

Der dreifache Vater ist aus Filmen wie "Jumanji: Willkommen im Dschungel", "Ride Along", "Der Knastcoach" oder "Central Intelligence" bekannt. Hart löst bei der Oscar-Vergabe im Februar den Komiker und Moderator Jimmy Kimmel ab, der 2017 und 2018 durch die Show führte.

American Film Institute gibt Hinweis auf Oscar-Kandidaten

Die 91. Trophäen-Gala geht am 24. Februar 2019 über die Bühne. Die Nominierungen für die Academy Awards werden am 22. Januar verkündet.

Ebenfalls am Dienstag verkündete das renommierte American Film Institute (AFI) seine Liste der zehn besten Filme des Jahres. Sie gilt als Indikator für die Oscar-Verleihung: Filme, die vom AFI ausgesucht werden, haben traditionell gute Chancen, in der Königskategorie "Bester Film" ins Rennen zu gehen. Im vergangenen Jahr bekamen sieben von zehn Filmen auf der Liste eine Oscar-Nominierung. In diesem Jahr sieht das AFI folgende Filme als herausragend an:

  • "BlacKkKlansman" (der Film in der Videokritik hier)
  • "Black Panther" (eine Analyse zum Erfolg des ersten schwarzen Superhelden-Films hier)
  • "Eighth Grade"
  • "If Beale Street Could Talk"
  • "The Favorite"
  • "First Reformed" (eine ausführliche Filmkritik hier)
  • "Green Book"
  • "Mary Poppins Returns"
  • "A Quiet Place" (eine ausführliche Filmkritik hier)
  • "A Star Is Born" (eine ausführliche Filmkritik hier)
Kino Warum der Oscar der beliebteste Mann Hollywoods ist Bilder

Academy Awards

Warum der Oscar der beliebteste Mann Hollywoods ist

Er behält die Hände bei sich, sagt nie ein unverschämtes Wort und vor allem fehlt ihm ein entscheidendes Detail: Moderator Jimmy Kimmel meistert einen schwierigen Abend zwischen Systemkritik und seichten Späßen.   Von Johanna Bruckner