bedeckt München 18°

64. Filmfestspiele Cannes:Der Depp und die Palme

Es funkelt und glitzert auch diesmal wieder, wenn es von Mittwoch an in Cannes mit Uma Thurman, Brad Pitt und Johnny Depp um die Goldene Palme geht: Wer kommt, wer bleibt - und wer entscheidet? Ein Ausblick in Bildern.

Daniela Otto

15 Bilder

Workers set up a giant canvas of the official poster of the 64th Cannes Film Festival in Cannes

Quelle: REUTERS

1 / 15

Es funkelt und glitzert auch diesmal wieder, wenn es von Mittwoch an in Cannes mit Uma Thurman, Brad Pitt und Johnny Depp um die Goldene Palme geht: Wer kommt, wer bleibt - und wer entscheidet? Ein Ausblick in Bildern.

Über allen Stars, die sich vom 11. bis 22. Mai in Cannes zeigen, schwebt eine ganz groß: Faye Dunaway ziert das diesjährige offizielle Festivalplakat. Die Schwarzweißfotografie wurde 1970 von Jerry Schatzberg aufgenommen, der die Goldene Palme 1973 für seinen Film Asphalt-Blüten (Scarecrow) gewann. Es seien Dunaways "Kultiviertheit und Eleganz", so die offizielle Presseerklärung, die den Traum von Cannes verkörpern. Wer sich sonst noch so auf dem roten Teppich tummelt? 

Text und Bildauswahl: Daniela Otto/sueddeutsche.de/rus

World Premiere of 'Jesus Henry Christ'

Quelle: dpa

2 / 15

Diesjähriger Jury-Präsident ist Robert De Niro. Der Schauspieler und zweifache Oscarpreisträger war bislang mit acht Filmen in Cannes vertreten. Für die Entscheidung über das beste Werk hat er prominente Helfer:

7304521

Quelle: AFP

3 / 15

Neben Kill-Bill-Star Uma Thurman ...

360 movie presentation in Vienna

Quelle: dpa

4 / 15

... sitzt auch Hollywoodschönling Jude Law mit in der Jury.

Inglourious Basterds Germany Premiere - Red Carpet Arrivals

Quelle: Getty Images

5 / 15

Die französische Schauspielerin Mélanie Laurent, die durch Quentin Tarantinos Inglorious Basterds bekannt wurde, moderiert das Festival als Gastgeberin. Eröffnet ...

Dreharbeiten 'Midnight in Paris'  mit Carla Bruni-Sarkozy

Quelle: dpa

6 / 15

... wird das Festival am Mittwochabend von Woody Allens Film Midnight in Paris, der außer Konkurrenz läuft und eigentlich nur noch deswegen neugierig macht, weil er die nun angeblich schwangere Präsidentengattin Carla Bruni-Sarkozy (im Bild eine Szene der Dreharbeiten) auf die Leinwand bringt: 

-

Quelle: AP

7 / 15

In der romantischen Komödie inszeniert der Regisseur das französische Ex-Model (im Bild mit Owen Wilson) als glamouröse Museumsdirektorin. Zur Hauptrolle hat es allerdings nicht gereicht, diese übernimmt Oscarpreisträgerin ...   

Marion Cotillard bestbezahlte französische Schauspielerin

Quelle: dpa

8 / 15

... Marion Cotillard, die derzeit bestbezahlte Schauspielerin Frankreichs. Sie überflügelte seit ihrem Oscar-Gewinn 2010 sogar ihre männlichen Kollegen in der Liste der Topverdiener des französischen Kinos - als erste Frau seit neun Jahren. Ebenfalls außer Konkurrenz ...

-

Quelle: AP

9 / 15

... läuft in Cannes der vierte Teil von Fluch der Karibik - Fremde Gezeiten (Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides). Neben Johnny Depp (links) schlägt sich diesmal auch Penélope Cruz (rechts, im Hintergrund Ian McShane) durch Moortümpel, tropische Hitze und Seeabenteuer. Dass bei der bildgewaltigen Fortsetzungsschatzsuche auch die Story verlorengegangen zu sein scheint, scheint aber niemanden weiter zu stören, solange die schöne Penélope in diversen Szenen von ihrer ebenfalls schönen Schwester Mónica Cruz gedoubelt wird - Erstere war während der Dreharbeiten hochschwanger von ihrem mittlerweile Angetrauten, Javier Bardem, der auch schon einen Oscar hat.

64. Cannes Film Festival -  Der Wettbewerb

Quelle: dpa

10 / 15

Zu den überwiegend europäischen 19 Spielfilmen, die um die Goldene Palme konkurrieren, gehört unter anderen der Film Habemus Papam des italienischen Regisseurs Nanni Moretti: Der umstrittene Film zeigt einen Papst, der alles andere als unfehlbar ist, sondern mit psychischen Problemen kämpft. Grund genug für den Vatikan, den Film zu boykottieren.

64. Cannes Film Festival -  Der Wettbewerb

Quelle: dpa

11 / 15

Auch Pedro Almodóvars verstörender Film La piel que habito (Die Haut, in der ich wohne) dreht sich um seelische Abgründe: Darin spielt Antonio Banderas einen psychotischen Schönheitschirurgen, der seine Frau wie eine Gefangene hält und zur Prostitution zwingt. 

NAOMI KAWASE nach dem Gewinn der goldenen Palme in Cannes

Quelle: AP

12 / 15

Debütfilme von Frauen scheinen derzeit gut anzukommen in Cannes: Zu den vier nominierten Regisseurinnen (erstmals in der Geschichte von Cannes sind es so viele) zählt die Japanerin Naomi Kawase, die bereits 1997 die Goldene Palme für ihr Spielfilmdebüt gewann (im Bild). Nun geht auch die australische Schriftstellerin Julia Leigh (The Hunter) mit ihrem filmischen Erstlingswerk Sleeping Beauty über eine Studentin, die in die Prostitution abdriftet, ins Rennen - und hofft auf einen weiblichen Sieg.

Familienausflug der Pitts und Jolies: Filmfest in Cannes

Quelle: dpa

13 / 15

Zur Hollywood-Prominenz, die in Cannes erwartet wird, zählt auch das Glitzerpärchen "Brangelina": Angelina Jolies Traumgatte Brad Pitt, den sie auf dem roten Teppich immer einen Tick zu demonstrativ umarmt, ist in Terrence Malicks Film The Tree of Life auf der Leinwand zu sehen. Er spielt darin den Vater eines eigentlich älteren Kollegen:

Penn waves as he arrives on the red carpet for the annual White House Correspondents' Association dinner in Washington

Quelle: REUTERS

14 / 15

Sean Penn gibt in The Tree of Life den Sohn von Pitt, allerdings zeitversetzt: Der Film dreht sich um die Kindheitserinnerungen des Jungen Jack, der im Texas der fünfziger Jahre aufgewachsen ist, und später mit der Welt hadert. Bleibt abzuwarten, ob der einzige aus den USA nominierte Film so gewürdigt wird wie er heiß erwartet wurde - und ob auch Penn, wie Pitt, seine aktuelle Partnerin mitbringt. In seinem Fall wäre das die ebenfalls Roter-Teppich-erprobte Scarlett Johansson.

BERNARDO BERTOLUCCI

Quelle: DPA

15 / 15

Einem kann das Schaulaufen egal sein: Der italienische Regisseur Bernardo Bertolucci, 71, wird sowieso mit der Ehrenpalme ausgezeichnet, so viel steht schon fest. Der Preis wurde bislang unregelmäßig und erst zweimal, an Woody Allen und Clint Eastwood, verliehen. Von nun an soll er eine feste Kategorie werden und regelmäßig bei der Eröffnungsfeier der Festspiele verliehen werden: Man "Cannes" also nun jedes Jahr schaffen, dabei zu sein - auch wenn man sich aus dem aktuellen Filmzirkus eher raushält: Bertoluccis letzter Film Die Träumer (mit Eva Green) liegt acht Jahre zurück.

Wer das Rennen um die begehrten Palmen des aktuellen Wettbewerbs hingegen macht, wird am Ende der Veranstaltung bekanntgegeben und ordentlich gefeiert. Bis dahin wird es - auf, vor und um die Leinwand herum - viele schöne Bilder geben. Wir wünschen viel Vergnügen!

© sueddeutsche.de/dato/rus
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB