50. Todestag von Marilyn Monroe:"Sie war eine Frau, die ausgenutzt wurde"

Bis heute ist Marilyn Monroe allgegenwärtig und doch rätselhaft. Auch durch das, was andere über sie sagten - und sie über sich selbst. Bilder und Zitate zum 50. Todestag des Hollywoodstars.

Irene Helmes

1 / 18

50. Todestag von Marilyn Monroe:Marilyn Monroe über sich selbst

Sexuelle Revolution, Marilyn Monroe 1953

Quelle: dpa

"Ich habe nichts dagegen, Witze zu machen, aber ich will nicht selbst wie einer wirken". Vor 50 Jahren starb Hollywoodstar Marilyn Monroe. Bis heute ist sie allgegenwärtig und doch ein wenig rätselhaft. Auch durch das, was andere über sie sagten - und sie über sich selbst.

"Insgeheim habe ich immer das Gefühl gehabt, nicht vollkommen 'echt' zu sein. Ich glaue, jeder Mensch fühlt das von Zeit zu Zeit. Aber in meinem Fall geht das so weit, dass ich manchmal denke, ich sei nur ein Kunstprodukt".

(Marilyn Monroe in einem Interview)

Im Bild: Marilyn Monroe fotografiert von ihrem Makeup-Künstler Allan "Whitey" Snyder am Set des Films "Niagara" 1953.

2 / 18

50. Todestag von Marilyn Monroe:Marilyn Monroe über ihre erste Ehe

Marilyn Monroes erster Ehemann gestorben

Quelle: dpa/dpaweb

"Ich glaube, meine Liebe, wenn das das richtige Wort ist, war vor allem das herrlich berauschende Gefühl, begehrt, geliebt und umhegt zu werden."

(Marilyn Monroe)

Im Bild: James Dougherty und seine 16-jährige Braut Norma Jeane Baker, später bekannt als Marilyn Monroe, bei ihrer Trauung 1942. Die Scheidung erfolgte 1946.

3 / 18

50. Todestag von Marilyn Monroe:Marilyn Monroe über Nacktfotos

Only autographed nude portrait of Marilyn Monroe to be auctioned December 10, 2004

Quelle: REUTERS

"Ich war eine Woche mit der Miete im Rückstand. Ich musste das Geld haben. Mir wurde gesagt, ich sollte leugnen, dass ich die Fotos gemacht habe ... Aber ich will lieber ehrlich sein."

(zu Journalistin Aline Mosby, als das Bild zu Beginn ihrer großen Karriere ans Licht kam)

Im Bild: Das Nacktfoto, aufgenommen von Tom Kelley für den "Golden Dreams" Kalender 1950. Der Fotograf bekam damals 500 Dollar, das Modell nur 50 Dollar. Das Bild erlangte später einen Wert von mehreren zehntausend Dollar.

4 / 18

50. Todestag von Marilyn Monroe:Über ihre Anfänge

Marilyn Monroe photograph to be auctioned

Quelle: dpa

"Niemand hat mir je gesagt, ich sei hübsch, als ich ein kleines Mädchen war. Man sollte allen kleinen Mädchen sagen, dass sie hübsch sind, auch wenn es nicht stimmt."

(Marilyn Monroe)

"Marilyn sieht nicht gut aus, sie hat eine schlechte Nase, eine schlechte Haltung und ihr Gesicht ist zu offensichtlich. Sie hat ein schlechtes Profil. Um sexy zu sein, musst du nicht mit dem Hintern wackeln."

(Kameramann Leon Shamroy nach einem Probeshooting mit der noch völlig unbekannten Schauspielerin für die Fox-Studios)

Im Bild: Marilyn Monroe im Alter von 19 Jahren, fotografiert von Joseph Jasgur.

5 / 18

50. Todestag von Marilyn Monroe:Marilyn Monroe über die Schauspielerei

Hollywood Legends memorabilia auction

Quelle: dpa

"Ich glaube, wenn die anderen Mädchen wüssten, wie schlecht ich am Anfang war, dann wären sie ermutigt."

"Spielen ist sehr wichtig. Um es direkt auszudrücken: Ich habe offenbar den ganzen Überbau, aber keine Basis. Ich arbeite an der Basis."

"Ich habe nie gesagt, dass ich nur noch schwere, tragische Rollen möchte oder sexy Parts ablehne - alles was ich will, ist etwas anderes zu spielen."

Im Bild: Marilyn Monroe fotografiert von ihrem Makeup-Künstler Allan "Whitey" Snyder am Set von "Fluss ohne Wiederkehr" 1954.

6 / 18

50. Todestag von Marilyn Monroe:Marilyn Monroe über Hollywood-Stars

-

Quelle: AFP

"Ich dachte immer, Filmstars wären talentierte und aufregende Leute, voll besonderer Persönlichkeit. Wenn ich aber welche bei einer Party treffe, dann merke ich normalerweise dass er oder sie farblos und sogar ängstlich ist. Ich bin bei Partys oft stundenlang still herumgestanden und habe meinen Filmidolen dabei zugehört, wie sie zu langweiligen und kleinen Menschen werden."

Im Bild: Marilyn Monroe am New Yorker Flughafen La Guardia 1959.

7 / 18

50. Todestag von Marilyn Monroe:Fotograf Elliott Erwitt über Marilyn Monroe

FILE PHOTO OF MARILYN MONROE

Quelle: REUTERS

"Ich hatte immer angenommen, dass all diese amüsanten Bemerkungen, die sie angeblich der Presse gegenüber gemacht hatte, vermutlich von ihrem Agenten vorbereitet und inszeniert waren, aber so war es nicht. Sie war eine sehr kluge Person, ein instinktiver Typ." 

(Elliott Erwitt)

Im Bild: Marilyn Monroe in einer ihrer typischen Posen auf einem Pressefoto aus den frühen 1950er Jahren.

8 / 18

50. Todestag von Marilyn Monroe:Jane Russell über Marilyn Monroe

Marilyn Monroe starb vor 50 Jahren

Quelle: dpa

"Marilyn ist ein verträumtes Mädchen. Sie ist eine, die es fertigbringt, mit einem roten und einem schwarzen Schuh aufzutauchen." 

"Einmal hatte sie ihr Leben so durcheinandergebracht, dass das Studio für sie eine persönliche Assistentin engagierte, Vollzeit. Aber Marilyn brachte die Assistentin bald genauso durcheinander, so dass sie am Ende auf die Assistentin warten musste, anstatt umgekehrt."

(Jane Russell)

Im Bild: Jane Russell und Marilyn Monroe in einer Szene des Films "Blondinen bevorzugt" aus dem Jahr 1953. 

9 / 18

50. Todestag von Marilyn Monroe:Billy Wilder über Marilyn Monroe

Filmszene aus "Das verflixte siebte Jahr"

Quelle: DPA

"Aus Marilyn Monroe eine gute Leistung herauszuholen, ist so schwer wie Zähne ziehen."

(Regisseur Billy Wilder nach den Dreharbeiten zu "Manche mögen's heiß" 1959)

"Oh Marilyn, Hollywood's Johanna von Orleans, unser ultimatives Opferlamm. Nun, lassen Sie mich sagen, sie war gemein, unglaublich gemein. (...) Ich finde diesen Marilyn-Monroe-Kult schrecklich. Vielleicht erfordert es nun Mut, die Wahrheit über sie zu sagen. Lassen Sie mich mutig sein. Ich habe niemals jemand Fieseren getroffen als Marilyn Monroe. Aber auch niemanden, der großartiger war auf der Leinwand, Greta Garbo miteingeschlossen".

(Wilder im Interview in der Los Angeles Times, 1968)

Im Bild: Marilyn Monroe neben Schauspieler Tom Ewell mit hochwehendem Rock über einem Luftschacht in New York in der legendären Szene des Billy-Wilder-Films "Das verflixte siebte Jahr" (1955).

10 / 18

50. Todestag von Marilyn Monroe:Tony Curtis über Marilyn Monroe

-

Quelle: AP

Es war, "wie Hitler zu küssen".

(Tony Curtis über Liebesszenen in "Manche mögen's heiß" 1959)

Im Bild: Tony Curtis, links in Frauenkleidern, und Marilyn Monroe am Set von Billy Wilders Komödie "Manche mögen's heiß" 1959.

11 / 18

50. Todestag von Marilyn Monroe:Marilyn Monroe über ihren Stil

Hollywood Legends memorabilia auction

Quelle: dpa

"Ich mag es, richtig aufgestylt zu sein - oder garnichts anzuhaben. Ich halte mich nicht mit irgendwas dazwischen auf." 

Im Bild: Marylin Monroe fotografiert von Andre de Dienes im Jahr 1955. 

12 / 18

50. Todestag von Marilyn Monroe:Brigitte Bardot über Marilyn Monroe

FILE PHOTO - 50 Years Since The Death Of Marilyn Monroe

Quelle: Getty Images

"Ich finde sie wunderbar. Sie war eine Frau, die ausgenutzt wurde, die niemand verstanden hat. Daran ist sie wohl gestorben. Sie war sehr verletzlich, hinter ihrer sexy Erscheinung. Sie war frisch, schön und rein, und sehr berührend in ihrer Verletzlichkeit. Und ich glaube, dass die Leute um sie herum sie wohl zerstört haben. Ich war nie von ihr beeinflusst, weil ich mich ihr so unglaublich unterlegen fühlte, dass ich es für unmöglich hielt, sie nachzuahmen."

(Brigitte Bardot)

13 / 18

50. Todestag von Marilyn Monroe:Arthur Miller über Marilyn Monroe

Marilyn Monroe starb vor 50 Jahren

Quelle: dpa

"Marilyn wird nur alle anderthalb Jahre einen Film machen, und das wird ungeführ acht Wochen dauern." Was sie den Rest der Zeit über tun werde? "Sie wird meine Frau sein. Das ist ein Fulltime-Job."

(Arthur Miller kurz nach der Hochzeit zu Journalisten, 1956)

"Wir hatten es beide nicht geschafft, die Zauberformel zu finden, die das Leben des anderen hätte verändern können."

(Miller nach dem Scheitern der Ehe, 1961)

Foto: Marilyn Monroe und ihr frischgetrauter dritter (und letzter) Ehemann, der Dramatiker Arthur Miller, winken am 13. Juli 1956 der Presse zu - auf ihrem Weg in die Flitterwochen.

14 / 18

50. Todestag von Marilyn Monroe:Norman Mailer über Marilyn Monroe

Hollywood Legends memorabilia auction

Quelle: dpa

"Diese ganze Idee ... dass sie das Gefühl hatte, sie müsste heiraten und Kinder bekommen und normal sein, gut angepasst sein - in meinen Augen ist die Psychoanalyse daran schuld."

(Schriftsteller Norman Mailer)

Im Bild: Marylin Monroe fotografiert von George Barris 1962, die Couch hier nicht zu therapeutischen Zwecken.

15 / 18

50. Todestag von Marilyn Monroe:Marilyn Monroe über ihren letzten Film

-

Quelle: AP

"Es ist ihr Film, es geht doch in Wirklichkeit um die Cowboys und die Pferde. Sie brauchen mich überhaupt nicht. Nicht um zu spielen jedenfalls -  nur für das Geld. Um meinen Namen auf das Plakat zu schreiben."

(über den Dreh ihres letzten Films "Misfits", 1961)

Im Bild: Marilyn Monroe mit Clark Gable in einer Szene von "Misfits" 1961.

16 / 18

50. Todestag von Marilyn Monroe:Was wäre gewesen, wenn ...

Actress Marilyn Monroe is shown in this December 1961 photo taken in New York City

Quelle: REUTERS

"Stellen Sie sich vor, Marilyn wäre heute am Leben - sehr fett, am Versumpfen. Ich glaube, sie wäre eine bedauernswerte, fürchterliche Chaotin und niemand könnte sich mehr an das erinnern, an was sie sich jetzt erinnern. Nämlich an diese unglaubliche, verrückte, wunderbar atemberaubende Blondine. So sollten wir sie in Erinnerung behalten, und ihr Tod war das Beste, was ihr passieren konnte."

(Joseph L. Mandiewicz, Monroes Regisseur in "Alles über Eva", gedreht 1951)

"Ich habe nie mit Marilyn Monroe zusammengearbeitet, aber wenn sie weitergelebt hätte, wäre es ihr bestimmt gut gegangen. Sie wäre Präsidentin der Vereinigten Staaten geworden."

(Schauspieler Walter Matthau)

Im Bild: Marilyn Monroe fotografiert von Len Steckler im Dezember 1961, als sie überraschend in seiner Wohnung auftauchte.

17 / 18

50. Todestag von Marilyn Monroe:Über Marilyn Monroes Tod - der bis heute nicht endgültig geklärt ist

Hollywood Legends memorabilia auction

Quelle: dpa

"Erinnern Sie sich daran, als Marilyn Monroe starb? Alle unterbrachen ihre Arbeit, und den ganzen Tag sah man den selben Ausdruck auf den Gesichtern, den selben Gedanken: 'Wie kann ein Mädchen mit solchem Erfolg, Ruhm, Geld, mit solcher Schönheit ... wie konnte sie sich töten?' Niemand konnte das verstehen, weil das die Dinge sind, die jeder will. Und sie können nicht glauben, dass Marilyn Monroe dieses Leben nichts wert war - oder dass ihr Leben anderswo war."

(Marlon Brando)

"Dieser grauenhafte Tod wird eine schlimme Lektion sein für die, deren Hauptbeschäftigung es ist, Filmstars auszuspionieren und zu quälen."

(Schriftsteller, Regisseur und Maler Jean Cocteau)

Im Bild: Marilyn Monroe fotografiert von ihrem Makeup-Künstler Allan "Whitey" Snyder am Set des Films "Fluss ohne Wiederkehr" 1954. 

18 / 18

50. Todestag von Marilyn Monroe:Marilyn Monroe

Marilyn Monroe im Jahr 1955

Quelle: dpa

"Was ich wirklich sagen möchte ist, dass das, was die Welt braucht, ein Gefühl der Zusammengehörigkeit ist. Jeder: Stars, Arbeiter, Schwarze, Juden, Araber - wir sind alle Geschwister. Bitte machen Sie mich nicht lächerlich. Ich habe nichts dagegen, Witze zu machen, aber ich will nicht selbst wie einer wirken."

(Monroe am Ende eines Interviews mit dem Life Magazin 1962. Es sollte ihr letztes sein. Sie starb - unter bis heute nicht völlig geklärten Umständen -am 5. August 1962.)

Im Bild: Marylin Monroe fotografiert von Andre de Dienes im Jahr 1955.

© Süddeutsche.de/dpa/ihe/pak/luk
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB